Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bonn Pantheon 15.03.2018
#1
Trotz Zeitmangel will ich es mir nicht nehmen lassen, Euch kurz vom gestrigen Konzert im Bonner Pantheon zu berichten. Mit einer Setlist kann ich nicht dienen, aber es wurden sämtliche Songs des Albums gesungen, zusätzlich Musik von deinen alten Bekannten, Unprofessional, Billigjeans, Penny Lane, Schönste Stadt und als WG-Cover Sie bricht mir das Herz, Radio, Mädchen lach doch mal und Antidepressivum.

Es war mein erstes abendfüllendes AB-Konzert - ich war voller Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Zugleich war es für mich auch eine Premiere im Bonner Pantheon, das mir als Location sehr gut gefallen hat.

Gemeinsam mit meinem Mann, seinen Eltern und seiner Schwester kamen wir kurz vor Einlassbeginn an der Halle an, wo sich natürlich schon eine Schlange gebildet hatte, die aber noch überschaubar war. Wir hatten denen die Karten zu Weihnachten geschenkt, alle sind WG-erfahren, aber nur mein Mann und ich kannten das AB-Album bereits. Der Einlass ging sehr gemäßigt und ohne Gedrängel los, alle wirkten total entspannt. An der Garderobe fielen mir gleich Flyer für Eddis Konzert im April im Pantheon auf. Beim Betreten des Saals kamen wir am Merchandisestand vorbei, den Christoph Winkel betreute. Der Raum war so ganz anders als viele andere Konzertsäle - es gab kleine Bistrotische sowie auch längere Tische und darum gruppiert stehende Stühle, im Hintergrund eine schön illuminierte Bar im Retro-Look, auch einige Retro-Lampen standen im Saal, der ansonsten recht dunkel war. Wir ergatterten einen Platz dicht an der Bühne, aber recht weit seitlich (rechts vor dem Stehtisch mit dem Wasser); waren daher zwar nah dran am Geschehen, hatten aber nicht den besten Blick auf die Choreographien. Dafür hatte ich Susi am anderen Ende der Bühne bestens im Blick, die größer war als es mir vorgestellt hatte, allerdings am gestrigen Abend leer ausging.
Man konnte Getränke und Knabberzeug bestellen und die Wartezeit bis zum Konzertbeginn verging wie im Fluge.

Ich werde nicht auf alle Lieder und Moderationen eingehen, möchte Euch eher meine Eindrücke ein wenig schildern. Zu Beginn war leider der Sound nicht ganz optimal, manche Texte waren bei uns an der Seite nicht so gut zu verstehen, aber in der zweiten Hälfte wurde es deutlich besser. Nils war wieder ziemlich gut bei Stimme, hustete nur noch manchmal zwischendurch ein wenig. Ein paar Mal schien es kleinere technische Pannen zu geben, zu Beginn von 2 oder 3 Songs waren offenbar noch nicht alle Mikros an, was dann ganz witzig klang.  Großes Grinsen Die Jungs starteten dann nach ein paar Sekunden einfach noch mal von vorn.

Ingo und Clemens beeindruckten mich sehr, besonders Ingos Stimme hat es mir angetan. Manche Lieder wie Zur falschen Zeit und Perfekt gefielen mir live nochmal deutlich besser als auf CD. Bei irgendeinem Stück begannen die anderen im Hintergrund schon leise zu singen, während Dän noch moderierte - das hatte was! An einer anderen Stelle im Konzert ließen sie am Ende ein Stück leise ausklingen, indem sie die Mikros immer weiter weg nahmen und zum Schluss quasi unverstärkt zu hören waren, auch diesen Effekt fand ich super. Überhaupt haben sie viele besondere Soundeffekte einfließen lassen, teils durch richtig gute Mouth Percussion, aber sie nutzen die Möglichkeiten der Handsender auch anderweitig aus, z. B. indem sie sie schnell vor dem Mund hin und her bewegten und alles mögliche andere damit anstellten, was ich gerade nicht beschreiben kann.

Als die Moderation Richtung Urlaub und Nordsee ging, kam von unserem Tisch großer Jubel und Nordseewind genossen wir auch alle sehr, denn wir teilen diese Leidenschaft mit Dän und haben die gleiche Lieblingsinsel, die ich bei diesem Lied auch immer bildlich vor Augen habe. Schwaermsie

Die integrierten WG-Lieder fand ich übrigens gut gewählt und nicht zuviel.

Bei Wir sind da animierte Nils das Publikum zum Singen von verschiedenen Tonfolgen. Hinterher meinte Dän zu ihm, er müsse dem Publikum auch sagen, wann sie aufhören sollen, denn Teile des Publikums zogen den Gesang wohl länger durch als geplant. Daraufhin fielen wir alle auch wieder ein in den Gesang und erst Nils und nach und nach auch die anderen stimmten dann nochmal das Ende von Wir sind da an. Das war richtig klasse!

Obwohl bis zum Zugabenteil niemand stand, fand ich die Stimmung gut. Man merkte die gelöste und entspannte Stimmung zwischen den Jungs auf der Bühne und mit welchem Spaß sie dabei sind. Musikalisch haben die AB, da war unsere Familie sich einig, im Vergleich zu den WG nochmal eine Schippe drauf gelegt. Das macht echt Laune auf mehr!

Obwohl ich heute früh raus musste, konnte ich nicht widerstehen, den Afterglow in der Lounge im hinteren Teil des Saals noch mitzunehmen. Clemens stand zunächst bei holländischen Freunden und als die anderen Jungs ihm zuriefen, dass sie noch was singen wollten, antwortete er ihnen versehentlich erst auf holländisch... Großes Grinsen Sie sangen dann noch Love Yourself, wo Björn irgendwann den Text vergaß. Danach haben wir uns insbesondere mit Nils, Dän und Ingo noch sehr nett unterhalten! Mit Ingo sogar so lange, dass wir den Bus verpasst haben, den wir eigentlich spätestens nehmen wollten Flöt

Es war alles in allem ein wunderschöner Konzert-Auftakt für mich!
Zitieren to top
9
2
#2
Hach, Dani, da will man doch gleich wieder hin!! (Erst Juni? Hmm, ich glaube ich guck noch mal …)
Zitieren to top
2
#3
Wow, auch hier so tolle Einblicke Herzschenk
Da merkt man die Euphorie richtig, die da überschwappt!
Zitieren to top
#4
Das klingt doch auch nach einem netten und gemütlichen Konzert; das Pantheon sollte ich also mal auf die Liste der Locations setzen.

Danke für deinen schönen Bericht, Dani! Ich hoffe ihr seid trotzdem noch gut nach Hause gekommen und musstet nicht auf Parkbänken nächtigen Flöt
Zitieren to top
#5
Kicher
Nein, zum Glück sind wir noch gut heim gekommen und zum Glück habe ich es trotzdem geschafft heute früh rechtzeitig in die Puschen zu kommen, um meinen Zug nach Stuttgart zu bekommen, ich hab mal wieder Weiterbildungs-Wochenende.

Die Location kann ich wirklich weiterempfehlen! Einziger Nachteil: dadurch, dass es so gemütlich war mit dieser Retro-Atmosphäre, war es auch recht dunkel. Insbesondere im Afterglow wäre Fotografieren nur mit Blitz gegangen.
Zitieren to top
#6
Vielen Dank für Deine Eindrück, Dani! - Auch sehr nett geschrieben! Blumenbring
Zitieren to top
#7
Das ist gut, dass ihr nicht auf Parkbänken nächtigen musstet Kicher Viel Spaß in Stuttgart Nick
Zitieren to top
#8
Schöner Bericht, liest sich sehr gut!
Danke Smile
Zitieren to top


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bonn Pantheon 29.03.2019 Lu 31 920 02.04.2019, 23:10
Letzter Beitrag: CliClaClaudinchen
  Pantheon Bonn am Do., 28.03.2019 Dani82 7 265 30.03.2019, 06:48
Letzter Beitrag: Alte1313Bekannte

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste