Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Darmstadt 13.09.2018
#1
Vor dem Konzert:
Nun sollte es also nach Darmstadt gehen, an einem Donnerstag, 20.00 Uhr, mit 1 1/2h Fahrzeit und am nächsten Tag klingelt um 5 Uhr der Wecker? Na gut, kann man mal machen Großes Grinsen. Das bedeutete, dass mein Mann mal wieder früher von der Arbeit heim kommen durfte, damit ich um 16.30 Uhr losfahren konnte. Zwei Treffen standen an, zum einen mit einer Gruppe um Aiai, da wurden noch Fan-Shirt-Fotos gebraucht und zum anderen mit Wise Teddy. Wir trafen alle im Vapiano aufeinander, Wise Teddy und ich aßen noch etwas, die anderen waren schon fertig. Anschließend wurden die Fotos geschossen (vor dem Auto der AB, die zuvor auch schon im Vapiano gegessen hatten), und dann haben WiseTeddy, Andreas und ich uns noch nett unterhalten. Wobei die Gruppe dann noch größer wurde, da auch WiseTeddy auf eine alte Bekannte getroffen ist und auch Peanuts und ihre Freundin waren anwesend. So hatten wir schon mal viele nette Gespräche. Der Saal selber lag in der 3. Etage der Centralstation und der Ausschank war im gleichen Raum, was mich doch ein wenig verwunderte. Mir war ganz, dass ich meinen Rucksack nicht an einer Garderobe abgeben musste, überhaupt hat keine Taschenkontrolle statt gefunden, so dass ich mein Getränk bei mir behalten konnte. 19.59 Uhr schrieb Wise Teddy mir, das vorne noch Plätze frei seien und da bin ich aus der 10. Reihe in die 2. Reihe gehuscht, in die erste wollte ich nicht, da hätte es bestimmt einen Spruch gegeben, zumal mich die AB ja nun auch schon mit Namen kennen Flöt.

Das Konzert:
Pünktlich betraten die AB die Bühne, wurden mit reichlich Applaus begrüßt und starteten mit "Musik von deinen Alten Bekannten". Diesmal hatten sie sich auf den Applaus, der nach den AFD-Schwachmaten und Pegidademonstranten aufbrandete, eingestellt, indem sie eine kleine Pause machten, so dass auch der Rest des Textes verständlich war. Dann folgte "Hi Hi Hi" und die Begrüßung des Publikums durch Dän. Er erzählte, dass Darmstadt zum erlauchten Kreis der 3-4 Städte gehört, in der sie schon zum zweiten Mal auftreten, weil das erste Konzert so schnell ausverkauft gewesen wäre. Da startete er auch eine kleine Mini-Umfrage, wer denn schon das zweite Mal dabei wäre und die wurden auch gleich gescholten! Schließlich hätten sie das gemacht, damit alle die Möglichkeit hätten, die AB zu sehen! Außerdem wären vorne in der Mitte der ersten Reihe noch 6 und in der Mitte der zweiten Reihe noch Plätze frei, ob wir nicht wüssten, wer da nicht sitzt? In das Gelächter hinein erklärte er, dass könnten ja Freunde sein, die noch im Stau stünden oder ähnliches. Dann meinte er, er würde jetzt noch etwas warten, kommt noch jemand gibt's einen Spruch (Dachte ich es mir doch!), wenn nicht, vergibt er die Plätze. Dann stellte er wie gewohnt die Bandmitglieder vor, wobei er diesmal erwähnte, dass Ingo ja von der instrumentierten Musik käme und erst umgeschult werden musste, während sich Björn und Clemens kennen würden, weil sie beide in holländischen Bands gespielt hätten und da eine echte Bromance entstanden wäre, was sich unter anderem in der gleichen Frisur wiederspiegeln würde. Bei allen würde sich aber der Zahn der Zeit bemerkbar machen, weshalb Clemens jetzt "Der Dings" singen würde. Anschließend folgte direkt "Perfekt" und da hatte ich diesmal einen echt tollen Blick auf Däns Mouth Percussion, die ich diesmal besonders gut sehen konnte, da Dän beim Frisör gewesen ist und auch der Bart sehr viel kürzer war. Dän erklärte dann auch, dass die diese beiden Lieder ja von Clemens und Ingo gesungen wurden, die vorher nicht bei den Wise Guys gesungen haben und des halb die beiden Neuen wären. Das stimmt natürlich nicht, alle seien neu, auch wenn es nicht bei allen so aussehen würde. Zusammen hätten sie immerhin schon über 120 Jahre Bühnenerfahrung, ein wert, der als Einzelkünstler nur schwer erreichbar wäre. Das sie aber dennoch nicht zu abgeklärt und professionell wären, würden sie mit dem Lied "Unprofessional" unter Beweis stellen. Wiedermal hatte Björn sein Mikro im Mund und hat es anschließend bei Clemens abgewischt. Kann man die Dinger eigentlich richtig reinigen? Wenn ich mir vorstelle, das macht er bei 120 Konzerten und zwischendurch immer schön Staub drauf...mmhhh lecker  oh nein.
Björn meinte dann, dass er als Jüngster mal ein bisschen Schwung in die Band bringen würde und hat seine Ansage zu FB, YT und Instagram gebracht und sagte abschließend sinngemäß zu seinen Kollegen: Ich will das mal nicht übermäßig in die Länge ziehen. Ihr sollt euch ja nicht langweilen, weil ihr davon ja nichts versteht! Dann leitete er über auf "Nordseewind" und am Ende des Liedes legte er - ganz im Sinne von "..endlich ganz bei dir" - seinen Kopf auf Ingos Schulter (da war sie wieder: eine Geste die mir erst beim xten Besuch auffällt). Als nächstes hatte Clemens eine Ansage und er meinte, dass Dän ja alle schon vorgestellt hätte, er aber gern nochmal selber die Chance nutzen würde sich vorzustellen. damit drehte er sich um, gab jedem seiner Kollegen die Hand und tat so als ob er sich ihnen vorstellen würde. Er erwähnte die Gemeinsamkeit mit Dän, dass sie beide Kinder hätten und diese ein Quell der...seien, also müsse man mal "kleiner Terrorist" singen. Anschließend folgte "BilligJeans" und Dän erklärte, dass ein Konzertbesucher zu ihm gesagt hätte, dass sich Michael Jackson bei der Version wohl im Grabe umgedreht hätte. Dän könne diesen Menschen aber beruhigen, dennn soweit er wüsste, hätte Michael Jackson ein Urnenbegräbnis gehabt. DAnn folgte noch die Erläuterung zum Misereorstand und dass es in dieser Welt noch immer Menschen geben müsse, die hilfsbereit und vernünftig wären, gerade in Zeiten wo viele Idioten (Originalton) von bösen alten Männern in den USA, Ungarn, Russland, Türkei, Bayern...angestachelt würden. Schließlich seien viele der Leute durch unseren westlichen Lebensstil arm geworden und würden deshalb fliehen. Da es eben nicht nr schöne heitere seiten geben würde, kommt jetzt ein ernsthafteres Lied, "Stern aus Papier". Anschließend erinnerte sich Dän daran, dass er ja die leeren Plätze vergeben wollte und meinte, dass sich nach der Pause gern 1 Vierergrüppchen und 2 Zweiergrüppchen weiter nach vorn setzen könnten. Vorzugsweise solche, die ordentlich Stimmung machen können. Wer nur mit verschränkten Armen dasitzen würde, könne auch gern hinten bleiben...Er erwähnte noch die drei am Merchandise-Stand erhältlichen Produkte und die drei Tonlagen der Herren, wobei Nils wieder seinen genervten Blick aufsetzte bei der Erwähnung seines hohen Gepiepses (und es wirkt immer noch überzeugend) und Björn durfte loslegen mit "Zur falschen Zeit". Danach war Pause.
Die Gruppe um Aiai hat dann die Gelegenheit genutzt und sich die 4 Plätze in der Mitte der ersten Reihe gesichert, als die 2. Hälfte mit "Montagsallergie" begann. Hier gab es auch wieder ein Detail, dass mir vorher nicht so bewusst war. Bei "Montags ist er immer platt" tat Ingo so, als würde er eine Zigarette austreten, der arme Nils! Dann wies Dän darauf hin, dass sie 4 Komponisten hätten, außer Björn würden das alle machen, aber dieser wäre ja für Social Media zuständig und er wäre froh "das Björn das macht und nicht ich"! Die nächste Musik hätte Nils geschrieben und ihm dann rüber geschoben, damit er einen Text dazu schreibt. DA die Melodie traurig klänge, hätte das Thema Depression/Burnout gepasst und das Lied würde einige Gedanken, wie man helfen kann, zusammenfassen. Nach "Nur du allein" hatte dann Clemens seine Ansage, dass man bei intensiver Zusammenarbeit auch auf Gemeinsamkeiten stoßen würde und bei ihnen wäre das unter anderem die Liebe zu Boygroups wie TakeThat oder Spice Girls , mit der man nicht so hausieren gehen würde. Sie, also 5 gestandene Männer, mit Blick zu Björn, nein 4 gestandene Männer (Björn haben sie es erklären müssen) stünden aber offen dazu und hoffen, dass wir damit genauso viel Spaß haben wie sie. "Penny Lane" wurde mit reichlich Applaus begrüßt und auch entlassen und dann erklärte Björn, dass alle Geräusche des heutigen Abends aus ihren 5 Mündern und 10 Stimmlippen kommen würde und die verrücktesten Geräusche würde Clemens machen, dass muss er jetzt beweisen und das hätte er nun davon! Björn kündigte die Bassdrum an, Clemens macht es vor, frenetisches Klatschen, woraufhin Björn sagt, dass wir Clemens doch erstmal machen lassen sollten, vielleicht wäre es ja gar nicht so doll. Er kündigte die SnareDrum an, Clemens demonstrierte, kein einziger Klatscher aus dem Publikum, worauf Björn meint: Schön wie fein ihr auf mich hört!, dann demonstrierte Clemens die HiHat, wieder belohnt mit Applaus. Die Kombi war wieder sagenhaft und wurde auch entsprechend gewürdigt. Es folgten "Sie bricht mir das Herz", "Verboten" (Weis jemand was da beim Intro passiert ist? Irgendwie hatte Clemens da einen Patzer.) und "Rechthaben ist geil". Dän meinte dann, dass Björn mit seiner Idee, Glas- statt Plasteflaschen zu nutzen, durchaus Recht gehabt hätte, obwohl er erst skeptisch gewesen sei, sie dürfen halt nur nicht kaputt gehen oder vergessen werden. Mit einem "Lokales Wasser bringt uns euch emotional näher" nahm er wieder demonstrativ einen Schluck aus seiner Flasche. Die Arbeit an Songs und Album sowie andere Veränderungen (wie die Glasflaschen) hätten ja alle im kleinen Kämmerchen ohne Publikum statt gefunden, so dass es sich jetzt anfühlen würde, als spielten sie vor lauter alten Bekannten und alten Freunden, was echt toll wäre. Es folgten "Wir sind da" und im Mitsingteil fand "In the jungle...." Einzug, dann "Radio" und bei "Ich habe kein Tattoo" gab es diesmal wieder die Überschneiung vom Beginn des Liedes mit Däns Moderation, dass man sich immer gut überlegen soll, ob man sich dem Gruppenzwang unterwirft oder ob man standhaft bleibt. Anschließend bedankte sich Dän wieder bei den Mitarbeitern, Garderobe, Einlass, Sanis und Feuerwehrleuten ("wenn welche da waren") und ihr nächster Termin wäre im Darmstadtium ("komischer Name") am 26.05. 2019. Björn geht nach dem Konzert wieder verkaufen und der Afterglow würde eine Etage tiefer stattfinden, da der Saal nicht mehr zur Verfügung stehen würde. In dem Moment bekam er aber über seinen InEar die Info dass es doch im Saal wäre und er meinte mit einem Grinsen immer schon mal sagen wollte: "Ich höre gerade aus der Regie.." , dass der Afterglow eben doch hier stattfinden wird. Außerdem würde er sich freuen, wenn wir "die AB weiter empfählen, äh .. empföhlen klingt blöd, also weiter sagen, dass es uns gibt, denn Mundpropaganda ist immer noch am wirkungsvollsten und (dann wurde er ganz leise) für uns kostenlos!" Es folgte die Visitenkarte "Wir sind Alte Bekannte", dann gingen die AB ab. Nach Standing Ovations kamen sie dann in die Mitte des Raumes und haben unverstärkt "She`s got a way" gesungen, danach ging es für "Mädchen lach doch mal" zurück auf die Bühne, dass ganze Publikum stand und blieb auch bei "Schönste Stadt" stehen. Die 4 um Aiai schunkelten mit und da hielt es mich dann auch nicht mehr, ich bin nach vorn und habe mitgemacht Großes Grinsen. Damit war das Konzert dann wieder einmal viel zu schnell vorbei.

Afterglow:
Wir warteten also auf die Jungs, die dann gleich verteilt auftauchten, diesmal also kein Lied im Afterglow. Also starte ich meine Runde und konnte es mir nicht verkneifen, Nils zu fragen, wie das Treffen mit seinem Freund verlaufen ist. Er meinte, dass war vielversprechend und hat eine Zukunft. Habe ihm noch gesagt, wie sehr mich das freut und ihm die Daumen gedrückt, dass das alles gut läuft. Danach werde ich also nicht mehr fragen, er hat uns mit dem Lied (Wo bist du) ja an der Geschichte teilhaben lassen, aber mit diesem "Happy End" gehört das ja auch wieder in seine Privatsphäre. Als ich bei Clemens wartete, hörte ich, wie eine Besucherin ihn für den Titel "kleiner Terrorist" lobte und dann fragte, ob die AB auch mal nach Mainz kommen würden, was Clemens nicht beantworten könnte. Ich fragte, ob ich mich kurz einmischen dürfte, und meinte "Ihr seid am 18.November um 15 und um 20 Uhr in Mainz.", woraufhin Clemens mit offenem Mund, aufgerissenen Augen und erhobenen Händen erst mal 2 Schritte rückwärts machte. Ich erklärte, dass ich mit meiner Jüngsten im 15 Uhr Konzert sein werde, deshalb wüsste ich das. Er sagte dann, dass er Montag immer gucken würde, ob das nächste Konzert Donnerstag, Freitag oder Samstag ist und dann an dem betreffenden Tag erst gucken würde, wo er überhaupt hin muss. Aus der Situation heraus fragte ich ihn dann noch, ob sich eigentlich schon mal jemand wegen dieses Liedes beschwert hätte, und er meinte nur einmal, weil diese Person es schon mal mit erlebt hätte, wie ein Kind eine gewaltsame Aktion erlebt hätte (wegen an die Wand schmeißen). Da war der persönliche Bezug da, während Clemens selber das Lied vor allem wegen der Auflösung am Ende doch sehr liebt. Bei Ingo erklärte ich, warum ich dann doch mitschreibe, und er meinte, dass es absolut okay ist, wenn ich dadurch das Konzert besser genießen könnte. Dän stand dann schon fast allein da und ich fragte ihn, warum es diesmal kein Afterglowlied geben würde, ob es vielleicht daran lag, dass sie ja schon "She`s got a way" unplugged gesungen hätten, aber meinte dass es damit nichts zu tun hatte, es hätte sich halt nicht ergeben. Und dann konnte ich mir einen Satz, der mir schon während des Liedes in den sinn gekommen war, nicht verkneifen. Ich habe zwar kein Tattoo, dafür aber ein Branding und Dän war so nett, nachzufragen, was denn passiert wäre. Dann verabschiedeten wir uns und ich fuhr nach Hause. Ich bin froh, dass ich heil angekommen bin, so dermaßen totmüde war ich noch nie nach einem Konzert.
Zitieren to top
6
3
#2
Vieelen Dank Ivonne für deinen wunderschönen Betricht ... toll wie immer Heart
Zitieren to top
1
#3
Applaus

Vielen Dank für Deinen tollen, ausführlichen Bericht, liebe Ivonne! Blumenbring

Mit Deinen Fleißarbeiten - so kann man das wirklich nennen! - verwöhnst Du uns ja richtig!


Öhm, beim Intro zu "Verboten" hatte ich eher den Eindruck, dass Björn ein kleinen Patzer unterlaufen ist. - Aber nur anhand seiner Reaktion.
Vielleicht meldet sich ja noch Jemand, der ein geschulteres Ohr hat als ich.... Zwinker
Zitieren to top
1
#4
Ein toller Bericht, danke Ivonne! Roseschenk
Zitieren to top
1
#5
Danke, Ivonne!

Ich glaube, bei „Verboten“ haben Björn und Clemens immer so viel Spaß, dass sie den Einsatz verpassen. Hatte in Rennerod auch das Gefühl, dass einer schon singen wollte, der andere aber mit seinem Teil noch nicht ganz fertig war.
Zitieren to top
#6
Danke für den Bericht, Ivonne Smile

Idee Ja, stimmt, den lustigen neuen (?) Spruch mit Michael Jackson und der Urne gab es auch in Wiesbaden (in Saarbrücken nicht). Hatte ich fast vergessen.

Dass Björn sich an Ingo anlehnt am Ende von "Nordseewind", ist mir noch nicht aufgefallen... man muss doch ab und zu die Hintergrund-Szenerien im Blick halten. Zwinker

So, jetzt arbeite ich die anderen Konzertberichte auch noch durch, mir fehlen noch ein paar.
Zitieren to top
1
#7
Vielen Dank Ivonne für den wieder super ausführlichen Bericht. Ich merke, es gibt doch immer wieder was Neues zu entdecken, worauf ich auch bei meinem nächsten Konzert mal achten muss. Schönn, dass du so viel mitschreibst und uns dran teilhaben lässt Blumenbring
Zitieren to top
1
1
#8
Danke für deinen ausführlichen Bericht!


(15.09.2018, 08:48)Ivonne schrieb: [...]
die drei Tonlagen der Herren, wobei Nils wieder seinen genervten Blick aufsetzte bei der Erwähnung seines hohen Gepiepses (und es wirkt immer noch überzeugend)
[...]

Ivonne, kannst du mir das bitte näher erläutern: Denkst du, er ist tatsächlich genervt oder findest du es einfach nur sehr gut gespielt?


(15.09.2018, 08:48)Ivonne schrieb: [...]
DAnn folgte noch die Erläuterung zum Misereorstand und dass es in dieser Welt noch immer Menschen geben müsse, die hilfsbereit und vernünftig wären, gerade in Zeiten wo viele Idioten (Originalton) von bösen alten Männern in den USA, Ungarn, Russland, Türkei, Bayern...angestachelt würden. Schließlich seien viele der Leute durch unseren westlichen Lebensstil arm geworden und würden deshalb fliehen.
[...]

Volle Zustimmung! Applaus Ich mag Dän dafür, dass er auch bei solchen Themen immer wieder die richtigen Worte und den richtigen Ton findet
Zitieren to top
#9
Cate: Nils spielt das Genervtsein nur gut.
Ist ein Gag, der immer gut ankommt.
Zitieren to top
#10
Danke für die Antwort! Das war mir nicht so ganz klar geworden.
Zitieren to top


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Darmstadt, Centralstation, 23. März 2018 Wise Teddy 16 5.213 27.03.2018, 14:58
Letzter Beitrag: Regina

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste