Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dreieich, 13.07. 2018
#1
Er hat es wirklich getan!
(Später mehr dazu.)


Vor dem Konzert:

...kommt die Anreise, diesmal ging es um 17.45 Uhr los, Ankunft um 18.55 Uhr. Da aktuell in Dreieich die Burgfestspiele laufen, habe ich schon damit gerechnet, dass es voll sein würde und habe mich daher gefreut, dass ich einen Parkplatz gefunden habe, der nur gute 5 Minuten vom Veranstaltungsort, der Burg (Ruine) Hayn, entfernt lag (sogar kostenlos Flöt). Unterwegs zog sich der Himmel immer mehr zu und es tröpfelte sogar etwas, so dass ich doch Bammel bekam, ob das Wetterhalten würde, eine Regenjacke hatte ich bei 0% Regenwahrscheinlichkeit nämlich nicht mitgenommen zu meinem ersten, bezahlten Freiluft-Konzert Beten
Am Eingang zur Burg wurde ich plötzlich von hinten angesprochen und wer war da? Peanuts mit einer Freundin, haben uns vor und nach dem Konzert kurz, aber nett unterhalten (Deine Grüße Lu, konnte ich leider nicht ausrichten, der Internet - Empfang war da oben zumindest auf meinem Handy so schlecht, dass ich den Beitrag erst heute morgen gelesen habe.).
Was noch ganz nett war, dass an den Wänden (Abtrennungszäune) diverse Sprüche abgedruckt waren, z. B. "Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger..." (Willy Astor, Reim Time) Großes Grinsen der auch was aus Faust, Schiller oder von den Brüdern Grimm, war ein netter Zeitvertreib, dass alles zu lesen.
Ab 19.30 Uhr war dann Einlass, die ersten Reihen waren mit Plastestühlen bestuhlt, die zwar erfreulich bequem waren, aber zusammengebunden, so dass kräftigere Leute sehr mit ihren Nachbarn kuscheln durften/mussten Großes Grinsen. Pünktlich zu Konzertbeginn verzogen sich die Wolken, um zum Konzertende hin wieder dichter zu werden, Glück gehabt!
Passend zur einer Burg ertönte auch keine "Glocke" um die Leute zum Hinsetzen aufzufordern, sondern Fanfaren oder Horn oder so ähnlich und dann kam eine ziemlich lustige Durchsage: Es klang so, als würde jemand anrufen, dann kam der Anrufbeantworter (ich kürze das jetzt absichtlich nicht ab, könnte Verwirrung stiften) mit der Durchsage, dass man bei den Burgfestspielen Dreicheichenhain sei, im Moment aber keiner ans Telefon kommen könne, man aber nach dem Piep einen Nachricht hinterlassen werden könne. 
Die erste Nachricht war (eingesprochen von einem Comedian, von dem ich den Namen nicht kenne). Er war auf einem Freiluftkonzert, bei dem es geregnet hat und sein Nachbar hätte einen Schirm aufgespannt Regen2, den er jetzt noch immer im rechten Ohr hätte, wodurch er jetzt schlecht hören würde und in seinem Bewegungsradius doch sehr eingeschränkt sei und ob man ihm bitte 2 Plätze reservieren könne, der Schirm bräuchte auch noch Platz. Hier möge man deshalb auf die Nutzung von Regenschirmen verzichten.
Eine weitere Person meinte dann, dass er die Veranstaltung boykottieren würde, weil man nicht fotografieren darf und warum solle er sich etwas angucken, was man anderen nicht zeigen dürfe? 
Eine dritte Person startete den Aufruf, ob nicht seine Nachbarin anwesend wäre, dass Handy wäre aus und das würde sie nur machen, wenn sie hier wäre und er bräuchte doch so dringend seine Backform wieder, weil morgen seine Nichte zu Besuch käme.
Für diese sehr lustig moderierten Anweisungen gab es schon das erste mal Applaus Applaus, dann gings in der annähernd voll besetzten Ruine endlich los.


Konzert:

Endlich kamen dann die AB und wurden mit reichlich Applaus begrüßt, es startete wie bisher auch mit "Musik von deinen Alten Bekannten", direkt gefolgt von "Hi Hi Hi". Danach begrüßte Dän das Publikum und erklärte, dass sie überhaupt das erste mal in Dreieich sind und ergänzte, wie sie zueinander gefunden haben, weil nach der Auflösung der WG zu dritt weiter fünfstimmig zu singen echt schwierig wäre. Er erklärte auch wieder die Anforderungen und meinte, dass Clemens und Ingo immerhin Zeit hatten, die Blicke, die sich die beiden zuwarfen waren wieder köstlich zu beobachten. Dän stellte fest, dass das mit dem Gedächtnis immer schwieriger wird, da alle bis auf einen schon die 4 vorne im Alter hätten, nach einem kurzen Zögern ergänzte er, einer gerade noch die 4, was mit herzlichem Lachen belohnt wurde. 

Es folgten "Der Dings" und "Du musst den Sommer einfach zwingen". An dieses Lied schloss Dän diesmal die Ansage, dass er es sich zur Angewohnheit machen werde, alle 17 Jahre ein Lied über den Sommer zu schreiben, das nächste würde demzufolge 2035 erscheinen! Weiter ging es mit der Erklärung, dass sie alle 5 Mitglieder einer neuen Band seien, die es eben nicht schon seit Ewigkeiten gäbe und die beiden Neuen würden jetzt ein Lied vortragen. Auch "Ich habe kein Tattoo" wurde mit viel Gelächter und Applaus quittiert und spätestens jetzt war erkennbar, dass viele der Konzertbesucher die CD noch nicht gehört hatten. Dän erzählte, dass sie zusammen über 120 Jahre Bühnenerfahrung haben, was man als Einzelkünstler nicht schaffen kann, dass sie aber nicht zu professionell wirken wollen würden und auch das Lied "Unprofessional" wurde reichlich belacht und beklatscht. Björn hatte am Ende wieder das Mikro im Mund und wie immer fragte ich mich, ob und wie sie die Dinger mal reinigen, da wischte Björn sein Mikro auch schon an Ingos Jackett ab!! Es folgten seine Erkläuterung zu den Kontaktmöglichkeiten über Facebook, Youtube usw. und "Nordseewind". 

Clemens sagte dann, das Dän fast alle Texte schreiben würde, wofür er einen kräftigen Applaus verdient hätte. Sie würden ihn zu den Proben auch immer mit Applaus begrüßen und er wäre einer der größten Songschreiber überhaupt, mit 1,98 m wofür Däns Eltern auch einen Applaus verdient hätten. Nur kurz erwähnte Clemens die Gemeinsamkeiten, die sie hätten, sie würden alle auf Boybands stehen, wie Take That oder Spice Girls. Im Gegensatz zu den Boybands, die übers Kinder machen singen würden, würden sie ihrem Alter entsprechend übers Kinder haben singen. Bei seinem Song "Kleiner Terrorist" änderte er einmal seinen Text von "aber noch nicht sehr viel Hirn" zu "aber nicht mal so viel Hirn" und deutete mit den Fingern einen Abstand von etwa 3 cm an. Bei "Billig Jeans" gab es zu Beginn des Liedes anerkennende Pfiffe, zum Ende hin wieder herzliches Gelächter, der Song kommt einfach immer gut an. 

Während Dän seine Erklärung zu Misereor startete, stellte Ingo Däns Mikro höher als nötig, worauf Dän leicht genervt sagte, dass er diesen ach so tollen Gag nicht immer bei (ausgerechnet) dieser Ansage haben wollen würde, Mikro höher als nötig, bloß wegen seiner Größe, und dann sagte er wörtlich "Manchmal wünsche ich mir meine alte Band zurück!", was zwar mit Gelächter quittiert wurde, ihm aber den Nachsatz "Nein, war ein Spaß" entlockte. Ich nehme ihm zwar ab, dass es ein Spaß war, aber ein Fünkchen (oder eher Flamme?) Wahrheit wird wohl in der ersten Aussage gesteckt haben. Das zeigt, finde ich, wieder mal, wie es in ihm immer noch brodelt und wie tief verletzt er wirklich war und immer noch ist. Und das, obwohl er sonst recht ausgelassen auf der Bühne und dann auch im Afterglow wirkte. "Stern aus Papier" war diesmal extrem emotional vorgetragen, Däns Blick wanderte unglaublich oft nach oben. Dän erläuterte dann wieder, das es drei Stimmlagen bei den Herren gibt, Nils als Tenor das hohe Gepiepse verursachen würde und das Björn neben dem Bass auch wunderschön Bariton singen könnte, entsprechend folgte "Zur falschen Zeit am falschen Ort", dann gings in die Pause.

Mit "Montagsallergie" begann die zweite Hälfte, auch hier gab es wieder reichlich Gelächter. Dän wies dann darauf hin, dass er bei den Proben nicht mit Applaus begrüßt werden würde und das jeder eine wichtige Aufgabe hat. Nils, der gar nicht so sehr auffalle, gibt mit seiner Schlauuhr von Apfel die Akkorde vor, es sei ungemein sinnvoll, sich vor Beginn eines Liedes auf eine gemeinsame Tonart zu verständigen, Clemens schreibt die Live-Arrangements, Ingo ist Toningenieur und Produzent und Björn betreut das Social Media. Da aber eben nicht nur alles Freude ist, folgte jetzt das Lied "Nur du allein", welches das Thema Depression wiedergeben würde und wie man Betroffenen helfen kann.
Dann nahm Clemens nochmal Bezug darauf, dass Fan von Boybands zu sein, gesellschaftlich nicht so akzeptiert wäre, sie würden damit aber offensiv umgehen, dann folgten "Penny Lane", begleitet von Gelächter (BoyBand?!) und anerkennenden Pfiffen, sowie "Sie bricht mir das Herz". 

Dann nahm Björn noch Stellung dazu, dass einige Leute sich beschwerten, sie hätten für ein A-Capella-Konzert bezahlt und dann wäre doch Musik dabei gewesen! Er meinte dann, dass die Leute glauben würden, dass da im Hintergrund doch eine CD laufen muss und er (Björn)würde sich freuen, wenn trotz fehlender Instrumente Musik in den Liedern wäre. Clemens zeigte wieder (leider viel zu) kurz seine Fähigkeiten im Mundschlagzeug, dann übergab Björn mit dem Satz, Clemens wäre so bescheiden, dass er die Percussion gar nicht immer selbst machen müsse, an Dän, der jetzt seine Fähigkeiten unter Beweis stellen dürfe. Bei "Verboten" versang sich Clemens an einer Stelle, was aber nur Hörern aufgefallen sein dürfte, die textsicher sind. Dann kam "Rechthaben ist geil" was Dän mit den Worten, "Ich habe zwar keine Freunde mehr, aber dafür diese 3 tollen Kollegen, äh 4" , abschloß (Diesmal allerdings mit einem Grinsen im Gesicht). Trotzdem, wenn man das im Zusammenhang mit der oben geschilderten Situation über die alte Band sieht, bekommt auch das wieder einen faden Beigeschmack, ich hoffe wirklich, Dän schafft es irgendwann, mit dem Thema im positiven abzuschließen. 
Dann ging es mit nur kurzen Ansagen durch die restlichen Songs des Abends: "Wir sind da", "Radio", "Perfekt" und "Wir sind alte Bekannte". Dann kam noch die Ansage, dass es einen Afterglow geben würde und das sie dort ein Lied singen würden, dass per Mail gewünscht worden ist, ein Cover von Rio Reiser. Womit ich bei meiner Überschrift angekommen wäre, Clemens hat es wirklich geschafft, die Jungs zu überzeugen, "Junimond" zu singen (wie es dazu kam steht im Bericht zu Frankfurt vom 13.5.2018)!!! Als Zugaben folgten dann "Mädchen lach doch mal" und "Antidepressivum", bei beiden Liedern stand das Publikum und schließlich "Schönste Stadt". Damit war das offizielle Konzert zu Ende.


Afterglow:

In der Wartezeit zum Afterglow kam ich mit einer jungen Frau und einem jungen Mann (etwas jünger als ich) ins Gespräch, und sie wird sich vielleicht demnächst hier anmelden. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen die Jungs und baten um absolute Ruhe, da es unter freiem Himmel sonst wirklich schwierig wird mit dem Hören des Liedes. Wie gesagt folgte "Junimond" und es ist live einfach der Hammer! Die Jungs verteilten sich wie gewohnt und ich startete meine Runde.

Als erstes bedankte ich mich natürlich bei Clemens, dass er es geschafft hatte, meine Bitte zu erfüllen. Er hat mir dann erklärt, dass es relativ knapp war, weil ursprünglich gar kein Lied im AG geplant war, da es akustisch eben schwierig wäre und er hätte sich noch richtig ins Zeug gelegt. Da ich ja nun schon Fotos mit Dän und Ingo (ebenfalls von Frankfurt) hatte, wollte ich die "Sammlung" nun komplettieren und habe also von Clemens und mir ein Foto machen lassen. 

Dann gings weiter zu Björn, bei dem ich mich ebenfalls bedankte, dass Clemens ihn überzeugen konnte, Junimond zu singen und da er etwas fragend guckte, erzählte ich ihm von Karlsruhe, wo mein Mann und ich es auf Grund des Babysitters verpasst hatten und er fragt doch daraufhin, woher ich denn dann wüsste, dass sie es gesungen hätten? In dem Moment dämmerte ihm, "Ach dann bist du wohl im Fan-Club?!", was ich bejahte, woraufhin er sagte, ich solle schon mal Bescheid geben, dass es diesen Montag vermutlich keinen Blog-Eintrag geben werde, sondern erst eine Woche später. Damit hatte ich auch die Überleitung zu meiner Frage, ob er sich eigentlich mit den anderen Bandmitgliedern absprechen würde, was er schreibt, aber nein, wie ich erwartet hatte, ist das seine eigene, unverfälschte Ansicht, das ist sein Medium, seine Meinung kund zu tun. Er bemerkte dann, dass Dän ja die Fragen aus dem Forum beantworten würde und meinte doch glatt, dass die anderen sich benachteiligt fühlen würden, weil sie nicht gefragt werden würden. Da hatte ich aber die passende Antwort schon parat: Wenn die Leute Fragen an ihn hätten würden sie sich einfach direkt per Facebook an ihn wenden, während Dän ja nicht so aktiv im Social Media wäre, aber ich könnte dem Forum ja mal den Vorschlag unterbreiten, was er dann mit einem Grinsen und einem Kopfschütteln quittierte. Er schreibt halt seine Meinung im Blog und Dän beantwortet unsere Fragen weiter. Dann gabs noch ein Foto für meine Sammlung und ich ging weiter zu Nils.

Auch bei Ihm bedankte ich mich für Junimond und dann fragte ich ihn, ob ich noch etwas persönliches fragen dürfe, was er bejahte. Ich wollte nämlich zu gern wissen, wie es mit der Freundschaft aus dem Lied  "Wo bist du" weitergegangen sei und siehe da, er antwortete sehr offen. Sie hätten sich noch einige Mails geschrieben und das hat alles sehr offen geklungen. Von Seiten seines Freundes gäbe es kein böses Blut oder ähnliches und Nils sagte, er wolle jetzt in den Sommerferien, wo er nicht weg fahren würde, sich nochmal intensiv um einen Kontakt oder gar Besuch kümmern. Ich wünschte ihm viel Glück und sagte ihm, dass ich es toll finde, dass er die Tür nicht zu schlägt und es klasse ist, wenn  man jemanden außerhalb der eigenen Familie hat, bei dem man weiß, dass man jederzeit hingehen kann.

Dann ging ich zu Dän und da inzwischen alle, die nur ein Autogramm wollten bei ihm fertig waren, hatte er diesmal auch spürbar Ruhe und Zeit. Ich bedankte mich auch bei ihm für Junimond und auf den fragenden Blick hin erzählte ich kurz von Karlsruhe und dann merkte ich, dass er sich doch nochmal recht "intensiv" mit mir beschäftigt hatte (bzw. das Clemens große Überzeugungsarbeit geleistet haben musste) denn er konnte meinen Namen zuordnen und wusste, dass wir uns u.a. in Siegen unterhalten hatten. Dann sagte ich noch, dass mir die Akustik hier wirklich gut gefallen hat, während sie in Paderborn doch recht metallisch/kalt war. Er fragte, ob ich wüsste, wer da am Mischpult gesessen hätte, woraufhin ich lachend meinte, ich wüsste zwar, wann ich wo war, aber wer da am Mischpult gesessen hätte... worauf er dann doch herzlich lachen musste und meinte, nein, dass könne er nicht verlangen, aber der Klang hinge halt von der vorhandenen Anlage, vom Mischpult oder auch von den Sängern ab, und ob ich nächstes Jahr wieder in Paderborn wäre, was ich bejahte, dann solle ich mal Rückmeldung geben, ob es beim nächsten mal besser wird. Worauf er sich verlassen kann! Nick
Ich hatte schon Sorge, dass ich zu spät zu Ingo kommen würde, aber nein, er war noch da und sprach mit Peanuts und deren Begleitung, so dass ich mich dazu gesellte und mich auch noch für Junimond bedankte. Wir sprachen dann auch noch über verschiedene Lieder und das "Perfekt" für mich die Nachfolge von "Wenn sie tanzt" ist und Ingo meinte, er hätte das Lied zwar schon gehört, aber nicht im Ohr, worauf Peanuts anfing es zu singen und ich mit meinen schiefen Tönen singe mit Augenroll , allerdings nur kurz den Refrain. Ingo meinte dann, dass es vielleicht ein Titel sein könnte, den sie in Zukunft noch auf die Bühne bringen könnten, Peanuts schlug dann noch "Früher" vor, worauf Ingo herzlich lachen musste, dass hätte nun definitiv nicht zur ersten Tour gepasst, da hatten wir dann alle ein Grinsen im Gesicht. Peanuts fragte dann noch, was für ein Sternzeichen Ingo wäre: Zwilling mit Aszendent Fische, einer seiner Verwandten schreibt professionelle Horoskope und dieser hätte Ingo auch schon einige Sachen auf den Kopf zu gesagt, über die er sehr erstaunt gewesen ist, also Ingo scheint überzeugt zu sein.

Dann kam nochmal Clemens dazu und setzte sich mit 2 jungen Damen aus dem Ort an den Tisch, Peanuts, deren Begleitung und ich setzten uns dazu, Ingo verabschiedete sich und dann unterhielten wir uns mit Clemens noch über verschiedene Sachen. Z.Bsp. das man die WG und die AB zwar miteinander vergleichen könne, aber eben auch wieder nicht, weil zwar durch Däns Texte die "Schiene" vorgegeben wäre, aber eben neue Komponisten dazu gekommen sind, wodurch es sich auch deutlich unterscheiden würde. Worauf ich einwarf, dass ich mich an den Stil von "Verboten" wirklich erst gewöhnen musste, weil es eben doch sehr anders wäre und Clemens meinte, wer ihn von vor den AB kennen würde, würde sofort erkennen, dass es sein Werk ist und man müsse ja nicht alle Lieder gleich gut finden, ihm würden auch einige besser und einige weniger gut gefallen. Ich fragte dann noch nach seinem Lied "So gemütlich", dass für die AB umgeschrieben werden sollte, aber er meinte, das ist vorerst auf Eis gelegt da zum Einen ihm die Musik nicht mehr 100% gefallen würde und einigen aus der Band der Text nicht unbedingt zusagt, nun ja, es wird anderes geben. Dann verabschiedete sich auch Clemens und wir (Peanuts, Begleitung und ich) brachen ebenfalls auf.


Nach dem Konzert:
Ganz kurz, ich fand mein Auto und den Heimweg wieder Großes Grinsen, war halb zwei zu Hause und sehr glücklich  Montagsallergie .
Zitieren to top
9
5
#2
Toller Bericht wieder mal, Ivonne, danke fürs Mitnehmen, jetzt war ich auf der Burg schon mal dabei Smile

Na, wenn die anderen Jungs sich benachteiligt fühlen, weil wir keine Fragen an sie haben, können wir das problemlos ändern, oder? Großes Grinsen Auch wenn das nur aus einem Scherz von Björn entstand, vielleicht...
Zitieren to top
1
#3
Ich denke auch, dass man ganz bestimmt auch Fragen an die anderen Herren finden würde Zwinker

Danke für den Bericht, Ivonne!
Zitieren to top
#4
Echt ein toller Bericht, danke Ivonne. Nick 

Du schreibst so lebhaft, dass man sich wirklich dabei fühlt. Und schön, dass du hinterher noch so ausführlich mit allen sprechen konntest, das ist ja auch nicht immer und überall so. Hast du auch Fotos gemacht? Zumindest von der Burg mal?
Zitieren to top
#5
Klar fänden wir Fragen, aber das war tatsächlich nicht ernst gemeint, dass habe sogar ich begriffen. Was ich noch vergessen habe: Das war mit Abstand das beste meiner bisherigen Konzerte, nicht ganz unschuldig war der Afterglow, wo ich mich das erste mal ohne große Nervosität mit allen unterhalten konnte.
Zitieren to top
1
#6
Blumenbring Danke Ivonne für den tollen Bericht.

Das mit dem Song "So gemütlich" ist schade, da hat ich mich schon drauf gefreut.
Akzeptiere aber unterwürfigst die Entscheidung von Meister Schmuck Unwuerdig
Zitieren to top
3
#7
   

Etwas zurecht gestutzt hat es gepasst. Wollte ja eigentlich gerne mal ein Bild für mein persönliches AB-Tagebuch machen, aber es kam ja der Hinweis, dass Fotografieren nicht gestattet ist und ich halte mich daran.

Das Bild mit Nils sieht etwas komisch aus, da werde ich wohlvielleicht noch ein neues machen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren to top
5
#8
Vielen Dank, Ivonne Smile
Vielen, vielen Dank, so super geschrieben, ich fühlte mich grad beim Konzert Heart Toll auch, dass es mit den Fotos und Junimond geklappt hat Daumen hoch
Nur ne unwichtige Frage, die nichts mit dem Konzert zu tun hat, mich aber neugierig stimmt rot werden - du schreibst, Ingo scheint überzeugt zu sein? Kopfkratz wovon? Asterologie? Bin neugierig.
Zitieren to top
#9
Toll, Ivonne, ganz toll, der Bericht!
Und Deine Fotos mit den Jungs sind echt knuffelig!!!

Autsch... der Gag mit "Früher" ist aber auch nicht schlecht Lach

Total super, dass sie Dir den Wunsch nach dem AG-Song erfüllten! 2daumen
Zitieren to top
#10
Nick schicke Bilder Ivonne, du schaust sehr zufrieden aus.
Wo hast du denn die anderen zwei Herren gelassen, ham die sich geziert?
Zitieren to top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste