Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hannover 02.02.2018
#1
Am 02.02.2018 traten die Alten Bekannten zum ersten Mal im Capitol Hannover auf. Die gute Laune nach Bielefeld war für mich noch nicht ganz verklungen, da kam auch schon die Vorfreude aufs nächste Konzert dazu. Die Schlange vor dem Einlass war, als wir kurz vor halb sieben (eine halbe Stunde vor Einlass) eintrafen noch relativ kurz. Viele Leute wollten wohl erst mal gucken, wie die Stimmung auf den Konzerten so ist, bevor sie stundenlang in der Kälte standen oder mussten vorher noch länger arbeiten, wer weiß. Obwohl wir nur eine halbe Stunde warten mussten, war ich ganz  froh, dass es für Februar relativ warm war. Der Einlass selber war etwas ungewohnt, da das Sicherheitspersonal jeder Zuschauerin in die Handtasche guckte und jede(n) abtastete. Die Sicherheitsvorkehrungen waren selbst beim viel größeren letzten Tanzbrunnenkonzert der Wise Guys nicht so streng, aber das hängt ja bekanntermaßen vom Veranstalter ab. Das Sicherheitspersonal war ja trotzdem freundlich und wir waren auch schnell drinnen. Drinnen stellte ich zuerst fest, dass das Capitol in der Wise Guys DVD größer aussah. Großes Grinsen  Dann noch schnell Sachen an der Garderobe abgeben und Platz suchen dann konnte es losgehen. Wir standen tatsächlich ziemlich nah an der Bühne. Aber natürlich ging es noch nicht los, schließlich war es ja noch zu früh. Aber Wartezeit vor Konzerten vergeht ja doch immer schnell.
Um 20:00 betraten die Alten Bekannten unter lang anhaltendem Applaus die Bühne, von der ersten Minute an gab es Standing-Ovations. Tongue  Die 5 nahmen den Applaus eine Zeit lang entgegen. Als es nicht weniger wurde, winkten sie und taten so, als würden sie die Bühne wieder verlassen, was lautes Gelächter auslöste. Zum Glück gingen sie  dann nicht wirklich, da hätten wir wohl ganz schön dumm geguckt und es hätte danach vermutlich auch nie wieder Applaus gegeben, wenn sie die Bühne betreten. Sowas spricht sich ja rum. Stattdessen ging es mit Musik von den Alten Bekannten los. Ein sehr schönes Anfangslied, gerade so zum Kennenlernen dieser (halb) neuen Gruppe. Das Geschubse und Gedrehe ums Mikro zeigt bei diesem Lied sehr schön die positive Energie, die sie untereinander haben. Als nächstes kam Hi hi hi, was für noch bessere Stimmung sorgte, besonders nachdem Nils sehr häufig davon sang es gäbe kein zurück und schließlich den Refrain mit einem wegwerfenden „ach und so weiter“ abbrach. Nach diesem Lied wurde das Misereor Schwein das erste Mal gefüttert. Sehr witzig war es, als Dän im Laufe des Konzertes betonte er habe bei Misereor um ein KLEINES Sparschwein gebeten. Andererseits wurde es ja bisher auch gut gefüttert und ist vielleicht einfach nur gewachsen. Großes Grinsen
Das blieb natürlich nicht das einzige Mal, dass das Schweinchen gefüttert wurde, auch wenn es wohl in letzter Zeit fast auf Diät ist. Je mehr sie sich einspielen, desto weniger werden schließlich auch die Fehler. Ingo kam bereits zum dritten Mal fehlerfrei durch Sie bricht mir das Herz und freute sich so sehr, dass er zur Feier dieses denkwürdigen Ereignisses gleich ein paar Münzen in das Fehlerschwein warf. Während des Liedes freute er sich daran, dass das Publikum den Text mitsang und brach mit einem „Hey, ihr kennt ja alle den Text“ im Refrain ab und hielt das Mikro Richtung Publikum. Auch Dän  durfte dem Schweinchen wieder Münzen in den Rücken werfen. Allerdings nur, weil er den Fehler selbst zugegeben hatte. Nach Zur falschen Zeit ging er zahlen und erklärte uns dann, dass er in der Begleitstimme eine Sache immer falsch singen würde und zwar müsste er singen „Du bist zur falschen Zeit am falschen Aaaaaah“ oder so. Fragt mich nicht, was er gesungen hat, ich habe weder den Fehler bemerkt, noch kann ich behaupten, dass ich die Erklärung verstanden hätte. Großes Grinsen Aber was soll‘s, Misereor freut es. Das waren aber tatsächlich auch schon alle Einsätze des Schweinchens. Clemens und Björn kamen ohne auffällige Fehler durch den Abend.
Die genaue Liedreihenfolge kann ich euch leider nicht sagen, da ich vergessen habe den Spickzettel auf der Bühne abzufotografieren, aber die Lieder waren im Wesentlichen die gleichen wie in Bielefeld. Es wurden alle Lieder von der CD, ein paar Wise Guys Lieder, Penny Lane, Billig Jeans und Unprofessional gesungen. Lediglich Im Flugzeug wurde durch Rechthaben ist geil ersetzt. Allerdings wechselten einige Lieder im Programm ihren Platz. Stern aus Papier wanderte von direkt nach der Pause direkt vor die Pause. Ich persönlich finde beides nicht ideal und hätte es lieber irgendwo mitten im Programm und vor der Pause ein Lied, das einem dann die gesamten 20 Minuten im Kopf bleibt und gute Laune macht. Aber es kommt ja nicht darauf an, was ich gerne hätte, sondern was den Künstlern gefällt und die Mehrheit mag.
Natürlich hat sich in der guten Woche seit Bielefeld nicht nur die Liedreihenfolge geändert. Die Ansagen waren zwar im Wesentlichen ähnlich, aber weiterentwickelt. Clemens meinte während seiner Ansage, dass deutsche Texte ihm ja seeehr wichtig wären, da sie 5-6% eines guten Liedes ausmachten, nachdem Dän gelästert hatte, er wäre bei den Alten Bekannten der Einzige, der gute Texte schreiben könne. Die anderen würden komponieren und Björn social media machen. Björn plauderte bei der Ansage für Verboten wieder ein wenig aus dem Bandinternen Nähkästchen und forderte das Publikum vor der Pause lang und breit dazu auf, dass man sich auf Facebook, Instagram und was nicht allem mit ihnen befreunden sollte. Tja, wenn er erstmal redet Zwinker Lol Die kleinen Frotzeleien und Rumalbereien auf der Bühne sind gegenüber Bielefeld auch mehr geworden, so dass die Band ihrem Namen voll und ganz gerecht wird. Wenn man dort vor der Bühne steht hat man wirklich das Gefühl alte Bekannte zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben.
Zum Abschluss noch ein paar Worte zu einzelnen Lieder, vielleicht mag ja noch jemand die Titelliste ergänzen:
Sehr gut kam in Hannover der Kleine Terrorist an, wobei sich Clemens bei seinem Solo auch besonders viel Mühe gegeben hat. Großes Grinsen
Positiv überrascht hat mich Nordseewind, ein Lied, dass ich eigentlich nicht so gerne mochte, aber gestern habe ich mich ein bisschen in das Lied verliebt J. Diese sanft blaue Beleuchtung, die schöne Melodie, hach…
Penny Lane ist ein Lied, von dem ich auch mehr und mehr begeistert bin, einfach eine super Cover Version!!
Besonders gefreut habe ich mich vorher auf Billig Jeans und Unprofessional, schließlich sind das die Lieder, die man nach dem Konzert nicht rauf und runter hören kann, um die Wartezeit auf das Nächste zu überbrücken. Ingos Tanzeinlagen bei Billig Jeans kamen wieder sehr gut an. Wenn mich nicht alles täuscht hat sich die „Choreografie“ bei Unprofessional auch nochmal verändert oder ich habe das in Bielefeld nur nicht mitbekommen. Das war jedenfalls großartig. Mehr verrate ich hier dazu aber nicht, das muss man gesehen haben. Großes Grinsen Lol Besonders schön bei diesem Lied war dieses Mal auch Nils‘ mit zunehmenden Lachern immer schlechter werdende Aussprache von „Unproffefenel“. Dän philosophierte nach dem Lied, ob Fehler bei diesem Song besonders professionell oder besonders unprofessionell wären.
Lass die Sau raus ging richtig ab und wurde laut mitgesungen. Bei aller Liebe zu den Wise Guys und zu Saris Stimme, von Clemens gesungen finde ich persönlich dieses Lied noch besser.
Schön war, dass bei Radio nicht mitgeklatscht wurde, es erwies sich als sehr wirksam einfach die Arme rhythmisch über den Köpfen zu schwenken, die wenigen Klatscher passten sich daraufhin rasch an. Auch Radio wurde mitgesungen, allerdings nicht lautstark, sondern schön und melodisch.
Letztes Lied des Abends war Die schönste Stadt der Welt, mit deutlich weniger Gelächter als in Bielefeld, die Hannoveraner scheinen ihre Stadt schöner zu finden. Allerdings hat Hannover ja auch sehr schöne Ecken, zu Bielefeld kann ich da nichts sagen, da ich nur Bahnhof und Stadthalle gesehen habe und es Bielefeld ja auch eigentlich gar nicht gibt.
Insgesamt war es ein wirklich sehr schöner Abend, mit einer super Stimmung und einem entspannten, langem Afterglow, mit Zeit für Gespräche, Autogramme und Fotos, allerdings aufgrund der Location ohne Lied. Björn verkaufte wieder am Merchandise Stand und ich muss sagen er macht das wirklich gut. Da hat er es doch glatt geschafft mir mitten im Winter ein T-shirt zu verkaufen! Zwinker Gegen halb 12 machten wir uns dann, diesmal vor den Sängern, auf den Heimweg.
Am liebsten würde ich nächste Woche wieder aufs Konzert, aber die Geldbörse und ein Fitzelchen Vernunft, das der Begeisterung tapfer stand hält, wissen das leider zu verhindern. Ich freue mich jetzt schon aufs nächste Konzert.
Zitieren to top
8
3
#2
Vielen Dank für diesen wirklich sehr gelungenen Konzertbericht, Fi2015 – der macht richtig Lust auf meinen ersten Konzertbesuch in zwei Wochen!!!
Zitieren to top
1
#3
danke für den tollen Konzertbericht! Da ich heute den ganzen Tag unterwegs war, habe ich es nicht geschafft einen zu schreiben.
Das Konzert war wirklich super!
Sehr lustig fand ich noch Däns Anekdote nach "Radio". Da erzählte er, dass er beim Soundcheck in Braunschweig anstatt "Wenn das hier ein Kinofilm wär, würd ich aus dem Kino renn'n" gesungen habe: "Wenn das hier ein Kinofilm wär, würd ich aus dem Fenster springen". Er konnte sich selber nicht erklären warum und wieso er das so gesungen habe Großes Grinsen
Zitieren to top
1
1
#4
Stimmt Großes Grinsen das hatte ich schon wieder ganz vergessen, danke fürs erinnern Lol Allgemein ist der Bericht sicher nicht vollständig.
Ich habe zum Beispiel vergessen zu schreiben , dass sie Dän bei einstellen der Mikro Höhe wieder geärgert haben und Björn seins daaufhin ganz runter gestellt hat und sich davor gekniet oder dass Dän vor/nach? dem einen Lied sein Mikro erst kurz falsch rum in der Hand hatte und dann schnell umgedreht hat Großes Grinsen
Zum Glück waren ja auch andere Leute beim Konzert, die auch noch ergänzen können Smile
Zitieren to top
#5
Vielen Dank für diesen sehr ausführlichen und gelungenen Konzertbericht, Fi2015!
Wenn das ginge, würde ich 2mal den "Daumen nach oben" drücken!
Zitieren to top
1
#6
Was für ein toller Bericht, danke!! Erinnert mich stilistisch sehr an @kringel - falls reihedrei.de irgendwann mal in Pension gehen wollen sollte, übernimmst Du bitte, ja?
Zitieren to top
1
1
#7
Vielen vielen Dank für diesen wundervollen Bericht! Daumen hoch
Der ist so schön und ausführlich, dass man sich fühlt, als wäre man mit dabei gewesen Herzschenk
Zitieren to top
#8
Ich war ja auch im Capitol und möchte die Begeisterung teilen.

Die Songperformance hat mich echt umgehauen. "Verboten" und "Tattoo" live zu sehen und zu hören, da bleibt einem echt die Spucke weg.

Die diebische Freude der 5 Herren auf der Bühne war herzerwärmend und ansteckend.

Ich habe die Setlist auch nicht, "Im Flugzeug" haben sie nicht gesungen.

Im AG war es am schwierigsten Clemens zu erreichen, sehr viele sagten ihm, wie überwältigt sie von seiner Stimme seien.
Ich habs ihm auch sagen können, den Typen muss man erlebt haben. Nick

Ingo wollte ich eigentlich nur Hallo und Danke sagen, und dann haben wir uns verplaudert, die jungen Damen, die ein Autogramm von ihm wollten, rollten schon mit den Augen. rot werden
Ein  sympathischer Kerl (mit knuffigem Akzent).


3 Karten hab ich noch für dieses Jahr und ich freu mich schon wie Bolle.
Zitieren to top
#9
Danke, butenfriesin, für Deine Eindrücke! Was für einen Akzent legt Ingo denn so an den Tag? Ich habe in den Videos, die ich von ihm gefunden hatte, gar keinen so dollen Einschlag rausgehört.
Zitieren to top
#10
Flöt hoffentlich setz ich mich jetzt nicht in die Nesseln, aber dieses rheinländische, dieses melodische fand ich schon auffällig.
Es ist mir aber auch recht fremd.
Zitieren to top


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Capitol Hannover - 17.03.19 Fi2015 18 879 20.03.2019, 11:55
Letzter Beitrag: HeikeW

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste