Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köstritzer Spiegelzelt, Weimar, 08.06.2019
#1
Vor dem Konzert:
Diesmal fuhr ich sehr zeitig los und habe die Wartezeit in Weimar genutzt, um mir die Innenstadt noch ein wenig anzuschauen, wunderschöne Fachwerkhäuser, gefühlt an jeder Ecke ein kleiner Platz, gefüllt mit Menschen, die Zeit haben. Um 18.15 Uhr betrat ich dann das Spiegelzelt und war direkt erstmal beeindruckt! "Dach" aus dunkelrotem Stoff, umlaufend bunte Scheiben eingelassen, innen sehr schön eingerichtet. Ich hatte mit Menü gebucht und fand auf meinem Platz neben Teller und Besteck schon einen Brotkorb und Butter vor, nebst Brotteller und Messer sowie eine große Stoffserviette. An einem 8-Personentisch war mein Platz als einziger eingedeckt. Ich traf noch auf Peanuts, uVo und BwieBass, wir unterhielten uns noch ein bisschen und als ich an meinen Tisch zurückkam, saßen da noch drei befreundete Ehepaare. Wie sich herausstellte, kannten die die AB gar nicht. Sie hatten nach einem Datum geguckt, wann sie sich treffen könnten und was da los ist und sind so im "Zelt" gelandet. Zwei Frauen kannten zwar ein paar WG-Titel, aber nicht viele und waren sehr begeistert, einen Fan wie mich neben sich zu haben...am Ende waren sie selber komplett begeistert, haben sich die "Wir sind da" - CD, das Ständchen und einen Button gekauft und sogar zwei Postkarten losgeschickt! 

Das Konzert:
Bevor es losging kam noch der "Leiter" des Spiegelzeltes auf die Bühne, erklärte ein bisschen was, u.a. dass es auch um einen Publikumspreis ging, für den wir Karten ausfüllen sollten und dann bat er endlich die "Alten Bekannten" auf die Bühne.
Diese begannen mit "Musik von deinen alten Bekannten" (wo es nach langer Zeit mal wieder Applaus gab für die Strophe über die "AFD-Schwachmaten und Pegida-Demonstranten") und "Hi Hi Hi", bei dem es trotz Vorklatschens einige gab, die beim ersten Refrain auf 1 und 3 geklatscht haben. Dän begrüßte uns und erklärte, dass sie das erste Mal in Weimar sind und es Weimar wäre einschüchternd schön, gibt auch nur schlaue Leute hier. Auch das Spiegelzelt wäre wunderschön, Zelte hat er auch noch anders in Erinnerung. Er fragte, wer die AB schon mal gesehen hat und das waren extrem wenige, 5% oder doch eher nur 4%. Und so stellte er die Band wieder vor. 

Bandvorstellung:


Das nächste Lied hat Clemens komponiert, aber nicht nur deshalb singt er da die Hauptstimme, sondern auch wegen der inhaltlichen Parallelen. Es folgte "Der Dings" und dann ging es gleich weiter mit "Perfekt". Anschließend entschuldigte sich Dän für die zum Teil eingeschränkte Sicht, sie wollten die Säulen entfernen, aber ihnen wurde gesagt, sie sind wichtig.
 
Überleitung zu Unprofessional:


Es folgte "Unprofessional" und Björn übernahm für seine Ansage zum veränderten Zuhörerverhalten. Die Leute kaufen Konzerttickets und sind dann nur damit beschäftigt, das richtige Licht und den richtigen Winkel für ihre Kamera zu finden, um dann das Konzert in Ruhe zu Hause auf der Couch mit einer Tüte Chips zu genießen. Allerdings ist ihr Konzert schon so angelegt, dass man es live genießen kann. Trotzdem verstehen sie ja, dass die Konzertbesucher sich eine bleibende Erinnerung mitnehmen wollen, weshalb wir jetzt 45 Sekunden haben um Filme und Fotos zu machen. Es waren nicht viele, die die Möglichkeit genutzt haben, aber eine Person in der 2. Reihe musste dann doch nochmal ermahnt werden, dass Handy jetzt wegzulegen. Als nächstes kommt ein Lied von ihrer neuen CD
Spoiler:
. Clemens übernahm und deutet an, dass es für ihn total verwirrend ist, wer mit wem schon wie lange ein alter Bekannter ist oder eben noch nicht und wer wen wie lange und woher kennt
Spoiler:
Er und Dän sind jedenfalls erst Alte Bekannte seit... kurzem und er freut sich, dass sie die beiden einzigen sind, die schon Kinder haben 
Spoiler:
und deshalb haben Dän und er eine Ode an die Kinder geschrieben, es folgte "kleiner Terrorist". Bisher hat sich bei den Liedern deutlich gezeigt, dass viele Neuhörer dabei waren, denn es wurde viel gelacht und wenig mitgeklatscht, eigentlich nur, wenn es eine passende Animation von der Bühne aus gab. Das änderte sich bei "Billig Jeans", wo sich Ingo diesmal gleich in der ersten Strophe versungen hat, er hat das wichtige Kik vor Primark vergessen. Die vier anderen sangen einfach ihren Teil weiter und Ingo setzte nochmal neu an und brachte es dann auch fehlerfrei zu Ende. 
Erklärung zu Billig-Jeans:


Dann ging er nochmal darauf ein, dass heute ja die beliebteste Band der "Spiegelzelt-Konzerte" gewählt werden kann und er würde die AB da gern ins Spiel bringen. Neben dieser Aufgabe würde er sich aber auch freuen, wenn wir in der Pause zum Misereorstand gehen würden um dort monatlich 2 Euro zu spenden. Mit dem Geld werden z.Bsp. Kinder in Dehli unterstützt, um von der Straße wegzukommen, eine Schul- und Berufsausbildung zu bekommen und ein selbstständiges Leben führen zu können. Teilweise engagieren sich inzwischen ehemalige Straßenkinder wieder in dem Projekt, um anderen Kindern ebenfalls ein selbstbewusstes, eigenständiges Leben zu ermöglichen. Dann kann auch niemand hier mehr sagen, man könne selber nichts tun, denn die 2 Euro sind aufs Jahr hochgerechnet weniger, als wir heute für die Eintrittskarte bezahlt haben. Jetzt folgen zwei Lieder von der neuen CD
Spoiler:
. Anschließend meinte Dän noch, dass der Titel der neuen CD "Das Leben ist schön" ja durchaus eine streitbare These ist und man sich bei den ganzen positiven Sachen fragen könnte, was sie denn geraucht hätten? Sie sind aber der Meinung, dass man den ganzen Trumpeltieren doch etwas entgegensetzen muss. Unsere dritte Aufgabe in der Pause ist es dann, zum Merchandisestand zu gehen. Dort kann man die aktuelle CD kaufen, das Ständchen, das Tourshirt und das Songbook. Bei der Erklärung, dass man sich dann 4 Leute einlädt und es sich vorsingen kann, gab es richtig schallendes Gelächter. Außerdem wies er darauf hin, dass es Postkarten mit dem Cover der neuen CD gibt und wer die samt Adresse ausfüllt bekommt nachher im AG eine Briefmarke von ihnen, jeder hat 10 mal 45 Cent dabei und die wären auch selbstklebend, sie bräuchten sie also nicht anlecken, es bleibt alles hygienisch einwandfrei. Dann erklärte er, dass es bei den Herren drei Stimmlagen gibt,
Spoiler:
Es folgte "Zur falschen Zeit" und da hat Björn diesmal an seiner Darbietung gefeilt und ist mehr aus sich heraus gegangen, unter anderem hat er an der passenden Stelle seinen "Kumpel" Nils begrüßt. Danach war Pause und ich gesellte mich zu den anderen dreien.

Nach der Pause ging es weiter mit "Montagsallergie", direkt gefolgt von "Sie bricht mir das Herz". Dän erklärte dann, das ersteres ihr erster Oldie ist und beim zweiten Lied war die Band, die das im Original gesungen hat, die erste Truppe, die offen über eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung gesungen hat. 

Überleitung zu Nur du allein:


Nils ist nicht nur für die Akkorde zuständig, sondern er ist auch einer von vier Komponisten. Da er aber nie textet, hat er die folgende Melodie zu ihm rüber geschoben, um das zu erledigen und da es sich um eine sehr melancholische Melodie handelte, fand Dän, es wäre wieder an der Zeit für ein ernsthafteres Thema, nämlich die Depression. Was nicht hilft, ist einem Betroffenen zu raten, mal einen schönen Film zu gucken oder sich daran zu freuen, dass man eine tolle Familie und einen großartigen Job hat oder gesund ist. Aus seiner Sicht sind andere Sachen viel wichtiger, nämlich demjenigen zu sagen, dass er sich dessen nicht schämen muss, es ist eine Erkrankung die jeden treffen kann. Außerdem braucht der betroffene professionelle Hilfe, viel Geduld und vor allem muss er die Hilfe annehmen und mitarbeiten, auch wenn das auf Grund der Antriebslosigkeit das schwierigste ist. All diese Gedanken hat er in "Nur du allein" in Worte gefasst. Bei diesem Lied hatte ich diesmal das Gefühl, dass sie irgendetwas anders gemacht haben, ohne das ich genau sagen könnte, was. Clemens ging dann darauf ein, dass man wahnsinnig viel Zeit miteinander verbringt und sich so verdammt gut kennenlernt

Überleitung zu Penny Lane:


Es folgte "Penny Lane", was mit richtig viel Applaus bedacht wurde und das wiederum hat Clemens zum Strahlen gebracht. Überhaupt hat mit zunehmender Spieldauer der Jungs die Klatschfreude des Publikums deutlich zugenommen und das war auch gut so und absolut verdient! 

Überleitung zur Mouth Percussion und zu Ich habe kein Tattoo:


Nach der Demonstration seiner Mouth Percussion sangen die fünf "Ich habe kein Tattoo" und Dän berichtete von der Klärung der Sekundärfrage nach der Wasserversorgung. 

Wasserversorgung:


Dann folgten "Verboten" und ihre musikalische Visitenkarte "Wir sind alte Bekannte" bevor Dän das nächste Lied ankündigte, das von einer boyBand stammt, die sich auch schon aufgelöst hat. Die Konstellation der Band ist so, dass einige das Lied zum dritten, andere zum 100. und einer zum 500.mal singt. Es folgte "Sonnenschein" und Dän hat es diesmal wahnsinnig gefühlvoll gesungen, das war schon echt gut. Dann folgte der Dank an alle Mitarbeiter sowie Ton und Technik und das Lied "Wir sind da!". Der Mitsingteil starte recht zögerlich, aber sie schafften es dann doch, das Zelt zum Beben zu bringen. Das die Leute überzeugt waren hat sich dann auch am Applaus gezeigt, als viele getrampelt haben, aufgestanden sind nur 7 Leute, was aber auch einfach daran lag, dass es viele kleine und größere Tische und wenig Platz gab. Als Zugaben gab es "Rechthaben ist geil", was vor allem bei der Dame neben mir zu großer Heiterkeit führte, und "Mädchen lach doch mal" sowie "Schönste Stadt". Damit war das Konzert mal wieder vorbei, aber es ging gefühlt nicht ganz so schnell vorbei, wie das bei den letzten zwei oder drei Konzerten der Fall war.

Afterglow:
Die Leute, die bei mir am Tisch saßen wollten dann aufbrechen, ich erzählte aber schnell, was jetzt im Afterglow noch passieren wird und zumindest vier blieben noch. Wir unterhielten uns noch sehr angenehm über die Band und auch darüber, dass sie so klar Stellung beziehen gegen die AFD und Trump. Dann kamen die Jungs auch schon wieder und sangen noch ein wundervolles "Junimond" bevor sie sich im Zelt verteilten. Ich ging kurz zu Nils, um ihm zu sagen, wie gut mir sein neues Lied gefiel und das der Refrain wirklich Ohrwurmcharakter hat. Mit Dän sprach ich auch noch kurz bevor es dann zu Ingo ging, der sich ein Handtuch um die Schultern gelegt hatte. Ihn fragte ich, was denn heute los war, das er sich versungen hat und er meinte, er ist einfach geschafft und braucht die anstehende Pause dringend. Er ist vor dem Konzert seine Texte nochmal durchgegangen, wurde aber häufig angesprochen. Dann hat er um Ruhe gebeten, weil er das Gefühl hatte, dass er sich versingen wird. Einen Text ist er nicht durchgegangen und prompt folgte der Fehler. Eine Weile später verabschiedeten wir 4 uns, genossen noch einen Drink an der Bar des Dorint - Hotels und dann fuhr ich nach Hause.
Zitieren to top
4
4
#2
Das war wieder ein supertoller Konzertbericht, vielen Dank! Daumen hoch Klingt nach einem tollen Abend!

Kommt mir das nur so vor, oder werden die jedes Mal länger? Wenn ich überlege, wie langsam ich so tippe... Respekt
Aber du solltest noch mal kurz reinschauen, da hat was mit der Spoilerfunktion nicht geklappt, im ersten Kasten steht der halbe restliche Text.

Das mit dem Essen stelle ich mir ja speziell vor, wenn an großen Tischen Einige etwas haben und Andere nicht. Da kann man nur hoffen, dass das Programm gut ist, damit einem nicht das Essen vom Teller geschaut wird...
Zitieren to top
3
1
#3
Danke dir für den schönen Bericht. Das klingt ja nach einem wirklich schönem gelungenen Abend und toll auch, dass du dich mit ein paar neuen Menschen "anfreunden" konntest bzw. ihr euch nett unterhalten habt.
Zitieren to top
2
1
#4
Der Abend war großartig! Das Essen wurde vor dem Konzert serviert und wer kein Menü genommen hatte konnte einfach so etwas bestellen, allerdings eben nicht das Menü. Es gab z.Bsp. Nudeln mit Champignon-Rahmsoße, Rucola und noch etwas, es gab einen großen Salat, es gab Flammkuchen und noch diverse andere, für ein "Zelt" richtig gute Sachen, die Küche war sehr klein und in einem Container untergebracht. Also alle, die bei mir mit am Tisch saßen, haben auch etwas Gutes zu essen gehabt. Ich hatte übrigens Kalbschnitzel mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat und Salatgarnitur und als Nachtisch Grießflammerie mit Apfelkompott (frisches!), Schokoeis und Karamellsoße.

Ja, das Gefühl habe ich auch, dass die Konzertberichte immer länger werden Flöt , aber ich mach das einfach unheimlich gerne und ja, in der Regel brauche ich 2 Abende (so ca. 4h). Heute hat es besonders lange gedauert, weil ich erst statt Spoiler immer OT geschrieben habe. Dann habe die OT per STRG+c und STRG+v ersetzt, aber diese ersetzten Sachen hat das Programm dann nicht erkannt, weshalb ich alle kopierten Spoiler noch mal per Hand vollständig nachschreiben musste Augenroll. Dadurch habe ich auch den ein oder anderen / vergessen, weshalb es wieder zu Spoiler in Spoiler kam.
Zitieren to top
#5
So, jetzt habe ich Hunger! Aber so, wie du es beschreibst, klingt es doch sinnvoller, als ich es mir erst vorgestellt habe... Wenn einen 8 Leute hungrig anstarren, vergeht es Einem ja...

Und nochmals  Roseschenk für die Arbeit!
Zitieren to top
2
#6
Wollte euch noch zwei Bilder zeigen, einen Gesamteindruck und einmal die wunderschönen bunten Scheiben. Die erste Reihe war übrigens so dicht an der Bühne, dass man fast die Knie angestoßen hat.

   

   
Zitieren to top
2
#7
Danke für die Bilder. Das sieht ja nach einer schönen Location aus Daumen hoch
Zitieren to top
1
#8
Ja, das sieht wirklich schön aus dort und auch danke wieder für den ausführlichen Bericht, Ivonne.  Nick
Ein besonderes Konzert denn wohl mit Menü und Tischen, das findet man ja nicht so oft. Und die Jungs wohl auch gut drauf, freu mich für sie, dass sie so viel Beifall und Applaus bekommen haben. Smile

Ingo soll mal gut auf sich aufpassen, dass er sich nicht total übernimmt.  Kopfkratz
Na, nun ist bald erst mal längere Pause, ich hoffe, er hat dann nicht mehr so viel mit der CD zu tun, sondern kann auch einfach mal abschalten, es ihm wünsche, ich glaube nämlich, er ist auch nicht unendlich belastbar.  Kopfkratz
Zitieren to top
#9
Toller Bericht, tolle Fotos, tolles Essen! 1a-Bericht, Ivonne! Heart 

Wer ist schon unbeschränkt belastbar, Daggi?  Traurig
Zitieren to top
#10
Ich glaube, ich muss euch mal beruhigen. Er mag zwar geschafft sein von den vielen Auftritten, der Arbeit an der CD und dem Filmen und zurechtschneiden der Teaser, er wirkte aber nicht ausgelaugt. Im Gegenteil, er hatte schon wieder von einer Arbeit gesprochen, die noch ansteht und auf die er sich freut, weil es schön ist zu sehen, wie das 2. Album allmählich Gestalt annimmt und immer weiter wächst. Das klang für mich nach: Ich brauche jetzt mal eine Woche Pause, dann geht's wieder voller Tatendrang weiter.
Zitieren to top
2
2


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste