Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaisersaal, Erfurt, 14.03.2019
#1
Vor dem Konzert:
Kurz vor 16 Uhr machte ich mich auf den Weg nach Erfurt. Es regnete die ganze Zeit über in Strömen, was das Fahren nicht wirklich erleichterte. Aber immerhin war es nicht so voll wie ich befürchtet hatte, so dass ich doch ganz gut durchgekommen bin und kurz vor 18 Uhr bei N.H. im Hotel Kaisersaal ankam, fast zeitgleich mit Andreas und seiner Freundin. Wir verkrümelten uns aufs Zimmer und warteten auf unser 5. Gruppenmitglied, dessen Ankunft sich aber etwas verzögerte, so dass wir schon mal nach einem (bezahlbaren) Restaurant Ausschau hielten. Es wurde dann das Dolce Vita, eigentlicher Schwerpunkt Eis, aber auch Pizza, Pasta und Salat. Leider muss ich sagen, dass die Spaghetti alla Carbonara nicht besonders waren, auch die Portion war eher klein. Nun ja, wir waren satt. Gegen 19.30 Uhr wechselten wir dann in den Kaisersaal, der den Namen auch verdient. Das war bis dahin der definitiv schönste Veranstaltungsort! Dort trafen wir dann noch auf BwieBass und Ulli. Vor allem letztere hat sich gefreut, dass sie nicht "nur" von unbekannten Menschen umgeben ist sondern auf gleich 6 alte Bekannte stieß. Da bei Andreas noch Platz war setzten Ulli und ich uns zu ihm und seiner Freundin und kamen dann auch noch mit einer jungen Frau ins Gespräch, die jetzt ihr drittes AB-Konzert erleben würde und schon der Meinung war, das wäre viel Großes Grinsen. Sie kaufte mir dann jedenfalls meinen Ersatzbutton ab und vielleicht meldet sie sich ja bald hier an. Pünktlich um 20 Uhr begann das Konzert.

Das Konzert:
Wie immer starteten die Fünf mit "Musik von deinen Alten Bekannten", schön zu sehen, wie sich die Gestik immer mal ändert. So hat Ingo bei der Zeile über die "unbekannten Vettern und grenzdebilen Tanten" jeweils auf Dän gezeigt, was mit leisem Gelächter belohnt wurde. Ich finde es auch beeindruckend, wie viel Gefühl Ingo in seine Strophe über Pegida bringt. Bei der letzten Strophe war Dän etwas zu spät am Mikrofon., so dass wir zunächst mehr die anderen hörten und seine Stimme dann zunehmend lauter wurde. Das ging ja schon mal gut los Großes Grinsen, mein Eindruck war, dass die Jungs richtig gut drauf waren. Es folgte "Hi Hi Hi" und Dän begrüßte das Publikum. 


Begrüßung und Vorstellung der Band:


Bei dem nun folgenden Lied "Der Dings" zeigen Björn und Dän bei der Zeile über den blonden schmierigen Typen ja immer auf Ingo. Der hat sich diesmal "gewehrt" und auf Nils gezeigt! Dann folgte "Perfekt" und anschließend fragte Dän, wer die CD schon hat, was nicht viele waren (7-8%) und wer sie denn schon gehört hat? Schließlich ist es wichtig, sich nach dem Konzert noch an den Namen der Band zu erinnern, bei deren Konzert man war. Deshalb war es ihnen wichtig, den Namen auch optisch auf der Bühne darzustellen. Björn hatte diesmal 2 Gestalten aus der Muppetshow auf dem Shirt, Ingo Pacman, Nils den Commodore64, er selbst Bartman und Clemens als Lokalpatriot Bärbel Dieckmann. 


Ansage zu "Unprofessional" :


Dafür gab es reichlich Zwischenapplaus und als dann der eigentliche Titel "Unprofessional" losging ausgiebiges Gelächter! Hier fiel mir zum zweiten mal an diesem Abend auf, dass Björns Stimme (zumindest für mich) diesmal deutlicher zu hören war, das hat mir gut gefallen. In der folgenden Ansage ging Björn dann nochmals auf den Altersunterschied ein 


Überleitung zu "Nordseewind" :


Nach "Nordseewind" erklärte Clemens, dass dies eines seiner absoluten Lieblingslieder ist und Dän hat hier Musik und Text geschrieben, so wie er überhaupt alle Texte schreibt 


Überleitung zu "Kleiner Terrorist" :


Nach "Kleiner Terrorist" folgte direkt "Billig Jeans"  


Erklärung Billig Jeans und Misereor:



Inzwischen hatten die anderen die Mikros bereitgestellt, Däns natürlich wieder auf niedrigster Stufe, aber er hat es blick- und kommentarlos eingestellt und dann folgte "Bedingungslos". Dän wies dann darauf hin, dass man, nachdem man beim Misereorstand war, gern auch zum Merchandisestand kommen kann, 


Merchandise-Angebot und Überleitung "zur falschen Zeit" :


Björn beherrscht alles, was er im folgenden Lied beweisen würde. Dieses ist in der Mittellage geschrieben, es gibt einen gesprochenen Teil in der Basslage und ein Solo mit Nils im Tenor bei "Zur falschen Zeit" Björn und Nils - die zwei Tenöre!

Nach der Pause, die wie immer viel zu zeitig kam Flöt ging es weiter mit "Montagsallergie", wo Ingo bei der Zeile über die gefühlten 40°C Fieber Nils Stirn fühlte. Dän erklärte, dass dies das erste Lied war, das sie aufgenommen hatten und nein, Nils müsse nicht weg, obwohl er ständig auf die Uhr schaut. 

Überleitung zu "Nur du allein" :


Nach "Nur du allein" übernahm Clemens die nächste Ansage und meinte, dass sie noch eine sehr junge Band sind 


Überleitung zu "Penny Lane" :


Er hofft, wir haben mit dem Lied genauso viel Spaß wie sie und … erstmal passierte nix, obwohl Clemens definitiv lossingen wollte! Nach einigen Sekunden fiel mein Blick auf Nils, der etwas erstaunt auf seine Uhr schaute. Nach dem dritten tippen meinte er dann "Ah jetzt, leg los!" und das tat Clemens dann auch mit "Penny Lane". Mit einem "Oldie but Goldie" übernahm dann Björn 


Mundschlagzeug und Überleitung zu "Sie bricht mir das Herz" :


Clemens demonstrierte die einzelnen Elemente, Bass drum, Snare drum und HiHat und anschließend eine sagenhafte Kombination, wo ich mich dann immer frage, wie die noch komplizierter sein kann, als die vom letzten mal, aber irgendwie geht es. Nach "Sie bricht mir das Herz" meinte Dän, dass sie die erste Band sind, die öffentlich über Wurzelbehandlungen spricht. Bevor sie zum ersten Mal auf die Bühne gegangen sind, mussten sie auch Sekundärfragen klären, wie die Versorgung mit Wasser. 


Wasserversorgung und Überleitung zu "sie bricht mir das Herz" :


Es folgte "Verboten" und ich freute mich, auch bei diesem Lied Björns Stimme etwas "dominanter" zu hören. Dann ging es weiter mit "Wir sind da" mit einem zweistimmigen Mitsingteil, bei dem Nils am Ende statt "es ist absolut unglaublich, euch hier alle wiederzusehn" "es ist absolut unglaublich, euch hier alle singen zu hörn" sang, was mir einen freudigen Lacher entlockte Großes Grinsen, der im allgemeinen Applaus unterging. 


Erklärung langer Ton:


Dann kam die Aufforderung zum Mitsingen für das nächste Lied, welches eine Coverversion der Vorgängerband sei und es folgte "Radio" und ich würde sagen, dass wirklich viele mitgesungen haben. Die Ansage zu "Ich habe kein Tattoo" war diesmal recht kurz, 


Ansage zu "Ich habe kein Tattoo" :


Nach dem Lied wies Dän auf Spreadshirt hin, wo es ein Shirt mit diesem Titel gibt und das sie überlegen, dass auch als Tattoovorlage anzubieten. Dann folgte der Dank an alle Mitarbeiter, Ton und Licht und der Hinweis, dass es im Juni 2020 wieder ein Konzert im Kaisersaal geben wird mit neuem Programm und einigen Oldies und sie sich freuen würden, wenn wir noch etwas Mundpropaganda machen, bei Leuten, denen das auch gefallen könnte wenn es uns gefallen hat und bei Leuten, die wir nicht leiden könnten, wenn es uns nicht gefallen hat. Nach dem letzten Lied kommt Björn dann zum Merchandisestand, er ist noch so jung, dass er da noch Energie übrig hat, er bittet aber darum, noch keine Autogramme/Fotos machen zu müssen, er sei zwar jung, aber keine Frau. Nach dem Applaus, den es dafür gab, fragte Dän, warum wir immer klatschen würden, weil Björn keine Frau wäre? Damit wir auch wissen, wen wir weiter empfehlen sollen, kommt jetzt "Wir sind alte Bekannte". Als Zugaben gab es dann noch "Rechthaben ist geil", "Mädchen, lach doch mal" und "Schönste Stadt".

Afterglow:
Die Jungs kamen und Ingo hatte ein Döschen Ipalat in der Hand und schmiss sich erstmal eins in den Mund und meinte, seine Stimme wäre doch etwas angekratzt, was man auf der Bühne aber nicht gehört hatte. Sie sangen im Treppenhaus, das einen echt guten Klang hatte, "Junimond", nachdem Björn (der auch etwas angeschlagen wirkte, rote Bäckchen...) meinte, er würde heute nicht so gern… 
Dann verteilten sie sich und ich fragte Nils endlich (nachdem ich mir das schon für diverse AGs vorgenommen hatte, das Dings lässt grüßen  Augenroll ), wie lange er gebraucht habe, um bei "Montagsallergie" nicht zu lachen, wenn seine Kollegen da an ihm rumzuppeln. Er meinte, dass wäre kein Problem, er wusste ja, dass sie das machen würden, es gehört einfach zur Choreographie. Ich befürchtete schon, das damit das Gespräch beendet wäre, aber nein, er erzählte noch, dass er immer wieder selbst überrascht ist, wie stark Bewegungen mit dem Text verknüpft sind. Manchmal ist das so fest verbunden, dass wenn die Choreographie fehlt auch der Text weg ist. Das ist ihnen wohl einmal bei einer Totalnacht passiert. Da sind sie von der Orginalchoreo abgewichen und einmal rechts und links durch den Saal gegangen und alle sind aus dem Takt/Text gekommen. Clemens fragte ich dann unter anderem, wann denn das erste neue Lied kommen würde und er erklärte, dass sie fleißig am Üben sind, es aber noch nicht reif genug ist. Ich meinte dann, dass ich am 4.4. in Limburg bin, ob es dann vielleicht klappen könnte und er wiegte nachdenklich den Kopf und antwortete, dass es zumindest ein gutes Ziel wäre  Smile
Ingo fragte ich noch, ob bei ihm alles okay wäre, weil ich früh im Radio von dem Tornado in der Eifel gehört habe und er meinte, er hat gesehen, wie die Ziegel durch die Luft flogen und die Therme/Schwimmhalle (?) die da beschädigt wurde, hatte er vor kurzem selbst erst besucht. Bei ihm direkt wäre es aber nicht so schlimm gewesen. 
Und auch Dän unterhielt sich länger mit uns (Andreas, Nina und mir), ich hatte ihm gesagt, wie gut ich die Änderung finde, dass er bei "nur du allein" nicht mehr hinten steht sondern weiter vorn, weil man so unter anderem viel besser erkennt, wann er mitsingt. Er meinte, dass das gar nicht auf seinem Mist gewachsen war, sondern das es mit dem Licht zu tun hat und dann erzählte Nina noch ein bisschen und Dän "ermahnte" Nils zwischendurch, dass dieser doch während seiner Unterhaltung nebenbei noch signieren soll, worauf sich Nils bei der anstehenden jungen Frau entschuldigte, die dass aber sehr gelassen nahm. Dann verabschiedeten wir uns und das Konzert war endgültig um, bleiben noch 4 Konzerte der "Wir sind da" - Tour, die ich allesamt noch so richtig genießen werde!
Zitieren to top
8
#2
Sehr souverän und ausführlich wieder berichtet, Ivonne, danke dafür. Smile 
Klingt nach einem schönen Konzert mit einem schönen Saal, gibts da mal ein Bild von?

Schön, dass du Nils mal dazu gebracht hast, mehr als 2 Sätze zu sagen. Zwinker
Zitieren to top
1
1
#3
Wieder ein superschöner Bericht, Ivonne! Ich hoffe, ihr habt außer den verunglückten Pasta auch die schöne Stadt genießen können? (Bei dem Lied gab’s wahrscheinlich nur bei der Bahnhofszeile Lacher, stimmt’s?
Zitieren to top
1
#4
Vielen Dank, Ivonne für den superschönen Bericht.
Ja, toll, dass du auch mit Nils mal ein bisschen sprechen konntest Daumen hoch
Zitieren to top
1
#5
Von der Stadt habe ich nicht viel gesehen, bei "Schönste Stadt" gab es eigentlich gar keine Lacher, wenn ich mich richtig erinnere und wenn doch, dann sehr verhalten.
Ein Bild vom Saal habe ich zwar gemacht und zeige es gern, aber besser sieht man es doch hier:Link


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren to top
#6
Das solltest du beim nächsten Besuch ändern! Okay, du ist natürlich Fulda-verwöhnt, aber Erfurt ist auch richtig hübsch.
Zitieren to top
2
#7
Ich hab eines von oben runter gemacht, kommt denn wenn ich wieder an meinem Rechner Zuhause sitze!
Zitieren to top
#8
Hallo Ivonne
Es war wieder ein super Bericht von Dir, vielen Dank.
Ich fand auch das Dän richtig locker drauf war. 
Björn denke ich war etwas angeschlagen, er war auch ziemlich schnell verschwunden.
Gestern in Berlin war er aber wieder gut drauf.
Das Konzert verging aber wieder mal viel zu schnell.
Zitieren to top
1
#9
Hallo Andreas, danke für die (erste) Zusatzinfo zu Berlin...
Zitieren to top
#10
Ivonne, danke für deinen Bericht!

Dass Björn nich ganz fit war/ist, den Eindruck hatte ich am Freitag beim Afterglow in Leipzig auch.

Erfurt kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Ich habe dort fünf Jahre lang studiert und liebe diese Stadt!
Zitieren to top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste