Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kulturkeller Fulda, 16.03.2019
#1
Vor dem Konzert:
Gegen 16 Uhr traf ich mich mit HeikeW, ihrem Mann und vielen anderen im Cafe Ideal (danke fürs organisieren Heike Smile ) und wir aßen und unterhielten uns sehr gut. Gegen 17.30 Uhr stießen noch einige andere dazu, unter anderem auch mein Mann mit unseren Kindern, die dann auch noch aßen. Gegen 18.15Uhr brachten wir (also ich und mein "Anhang") meinen Mann und die Kleine zum Auto, wir anderen drei (also meine beiden Großen und ich) gingen wieder zurück zum Cafe, ich merkte da schon, dass es gut war, dass gerade die Mittlere noch mal etwas rennen konnte, so hibbelig wie sie immer ist... Wir tranken noch etwas und liefen dann die wenigen Minuten zum Veranstaltungsort. Dort saß schon die "Hotelfraktion" und hatte für mich und meine beiden Plätze in der ersten Reihe mittig vor der Bühne frei gehalten. Ich sitz zwar nicht so gern erste Reihe, habe mich dann aber doch riesig drüber gefreut. Wir plauderten noch etwas und mit einigen Minuten Verspätung klatschen wir dann Eddi und Tobi auf die Bühne. Der Kulturkeller dürfte so 120 Leute fassen, es waren vielleicht 80 da.

Das Konzert:
Die Beiden starteten mit "Alles auf Anfang" und vor dem letzten Refrain stellten sie sich namentlich vor. Nach dem Lied wollte Eddi den Looper fürs nächste Lied programmieren, dabei trat aber ein Problem auf und nach einigem Hin-und her meinte dann Eddi, das wir nun zum letzten Lied des Abends kämen, worauf ein "Zugabe!" aus dem Publikum ertönte. Eddi fragte dann, ob Techniker im Raum wären und als sich niemand meldete, fragte er, ob er es einfach nochmal probieren sollte, was Tobi mit einem "Wär ne Idee!" unterstützte. Überhaupt hatten die beiden einige Dialoge, die man so im einzelnen gar nicht wiedergeben kann, weil es oft auf Situationskomik beruhte. Es klappte dann doch mit dem Looper und sie sangen "Ich wünsch euch Glück". Dann begrüßte Eddi ausführlich das Publikum und erklärte, dass sein Sohn vor einigen Jahre Kopfschmerzen hatte und die Ärztin dann meinte, es kommt von der vielen Handynutzung. Dadurch sei er auf die Idee mit der "Daumenpause" gekommen. Da die beiden wirklich albern drauf waren, meinte dann Tobi, dass wir denken müssen, die beiden hätten was genommen. Eddi meinte dann nur, dass das Essen sehr gut gewesen wäre, auch der Nachtisch, aber da war nichts bewusstseinserweiterndes dabei. Tobi verschwand hinter die Bühne und ließ Eddi uns wissen, dass das nächste Lied während einer sehr schweren Phase seiner Beziehung entstanden sei und sang ein wunderschönes "Mit dir will ich fliegen", als er fertig war, atmete er richtig tief durch, was unterstrich, wie viel ihm das bedeutet. Eddis Sohn war in der Zwischenzeit schon immer mal rechts mal links von der Bühne unterwegs und filmte das Geschehen und Eddi erklärte das jetzt und fragte, ob jemand nicht damit einverstanden sei, dass sein Bild evt. auf Facebook oder seiner Homepage auftaucht. Als sich keiner meldete, fragte er, wer denn schon mal auf einem Eddi-Soloprogramm war und wer nicht? Außerdem wollte er noch wissen, wer ihn von den Wise Guys kennt und wer noch nie auf einem Wise Guys Konzert war? Tobi rief dann rein:" Und wer kennt mich? Ich bin doch der Sari!" und dann als zwar viele lachten aber sich keiner meldete, nahm er sein Käppi ab und fragte "Und jetzt?" Eddi erklärte dann, dass Tobi der Klavierlehrer seiner Kinder gewesen ist und jetzt halt mit ihm auf Tour ist, so dass er einen neuen Klavierlehrer braucht. Da Tobi immer wieder dazwischen quatsche holte Eddi einmal tief Luft, und versuchte alles ohne Punkt und Komma zu reden aber irgendwann musste er ja dann doch mal atmen und da meinte Tobi dann, wenn er (Tobi) so weiter machen würde bräuchte er wohl auch bald einen neuen Job und Eddi meinte, dass gestern Tobis Probezeit geendet habe Großes Grinsen. Tobi spielte dann "Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich, so fröhlich war ich nie...", da kann Heike besser sagen, wie spontan das war, oder ob das immer an dieser Stelle kommt. Jedenfalls meinte Eddi dann, dass das nächste Lied auch Druck auf der Tube hat, worauf Tobi gespielt entsetzt einwarf: "Es sind Kinder anwesend!" und Eddi dann meinte, "Okay, liebe Kinder, es geht um Zahnpasta." Dabei ging es um "Kein Bock auf Tanzen". Anschließend kam eine Coverversion "You raise me up", wunderbar vorgetragen; auch Tobi kann auf Schlag von lustig auf ernsthaft umschalten. Nach der Coverversion kam dann die Kofferversion und Tobi erklärte dazu, dass er früher in Coverbands gespielt hat, seine Oma aber immer von Kofferbands gesprochen hat. Sie packten allerlei Kleininstrumente aus und als sie dann fragten, was sie spielen sollte, rief jemand "Highway to hell" hinein und das spielte Eddi dann auch auf der "Lärmtrompete". Anschließend meinte Tobi, dass er sehr froh ist, diesmal um diesen Programmpunkt herumgekommen zu sein und das wir, wenn wir wollen, dass dieser Teil im Programm bleibt, ihnen eine Mail schreiben sollten, wir könnten es aber auch lassen. Eddi erklärte dann, dass das nun folgende Lied keine Abrechnung mit der Wise-Guys-Zeit ist, auch wenn man das im Nachhinein so sehen könnte, sondern dass er wirklich einfach nur nochmal etwas neues machen wollte. Das wollte er auch auf dem Bild der ersten CD deutlich machen, und der erklärte noch, dass Mullbinden überhaupt keine Wärme halten und da der Raum sehr kalt gewesen wäre (wie auch der Drehteller, auf dem er da saß/stand) hat er wohl ganz schön gefroren. Bei "Das könnte euch so passen" hat Tobi dann auch noch das Beatboxen übernommen, überhaupt ist er sehr vielfältig, koordiniert mit dem einen Fuß das eine Instrument, mit dem anderen das andere Instrument, spielt Bassukulele und beatboxt - und das alles gleichzeitig     

Als nächstes kam dann "Flüstern" und die Ansage, dass es nach der Pause die Tobi-Eddi-Challenge geben würde, wer also Lust hat, kann einen Zettel ausfüllen, den in den Instrumentenkasten werfen und dann wird gelost. Wir sollten kreativ sein und unserer Fantasie freien Lauf lassen, es wäre aber schön, wenn ein musikalischer Bezug da wäre. Tobi warf dann ein, dass sie auch schon Liegestütze machen mussten und dabei "Atemlos" singen, das war heftig Großes Grinsen Der Gewinner bekommt eine CD oder ein Songbook, wenn sie es schaffen, die Challenge zu erfüllen, wenn nicht, würden sie 100 Euro an Seawatch spenden, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer retten. Danach meinte Eddi noch, dass das Konzert bisher großes Kino gewesen sei und guckte dann fragend oder um Zustimmung bittend zu Tobi und der konnte sich ein "...oder tiefer Keller!" nicht verkneifen. Dann kam der letzte Titel vor der Pause "Spieleabend".

Nach der Pause kam als erstes "Stufen", die Vertonung eines Gedichts von Hermann Hesse, dessen bekannteste Zeile wohl "jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" sein dürfte. Um das überhaupt vertonen zu dürfen, musste er 43,40 Euro zahlen, aber es ist gut investiertes Geld, es dauert nämlich sehr lange, ein Gedicht/Lied in dieser Qualität zu schreiben. Das nächste Lied ist auch ein Cover, es geht um eine Frau, die verlassen worden ist und darüber nicht einmal mit ihrem Mann reden konnte und jetzt nur noch wissen möchte "Why"? Anschließend bat Eddi Tobi, er möge doch einen Schwank aus seiner Jugend erzählen, während er die Guitarre nachstimmt, aber Tobi meinte nur, dass wäre nicht so interessant und Eddi stellte fest, dass die Guitarre nicht gestimmt werden musste und erzählte, dass Tobi in Paderborn geboren sei, worauf der doch lachen musste, weil es nicht Paderborn war sondern Papenburg und da gäbe es nichts außer ihm und einer Schiffswerft und Tobi wäre dort zwar 1981 zu Wasser gelassen worden (In Papenburg wird alles zu Wasser gelassen Großes Grinsen), jetzt aber auch nicht mehr da, aber Eddi ist sich sicher "Alles wird gut". Dann ging es weiter mit der Liebeserklärung "Lust auf dich", die meisten schienen das zu kennen, denn es gab kaum Lacher. Eddi meinte dann auf Nachfrage aus dem Publikum, dass er versucht, sich komplett vegan zu ernähren, manchmal auch vegetarisch, wenn es nicht anders geht. Anschließend gab es das Tobi-Solo in Eddis Solo-Programm und vielleicht demnächst ja, Eddis Programm ohne Eddi … Er kündigte den "Root Beer Rag" an, wobei er die "ganz schwierigen Stellen aber weggelassen und die anderen durch etwas anderes ersetzt" hat, und so war es auch. Die "Basis" war tatsächlich der RBR, aber immer wieder waren andere Stücke eingebaut, sehr gut gemacht. Dann folgte die Tobi-Eddi-Challenge, die beiden sollten ein Loblied auf Fulda in Form eines katholischen Kirchenliedes singen. Also suchte Tobi am Klavier die Orgel raus, verpasste ihr einen kirchlichen Nachhall und Eddi bat darum, dass man ihm doch 2-3 Gebäude nennen soll, die hier so stehen. Er schon Anfangen zu singen, dann fiel ihm ein "Ach ja, katholisch!" - nahm den Instrumentenkasten der einen Ukulele und kniete sich samt Guitarre darauf und fing an, etwas auf Latein zu singen, wo die genannten Gebäude drin vorkamen (was ich allerdings nicht verstand, meine medizinischen Lateinkenntnisse waren da Fehl am Platz). Dann fragte er die Schreiberinnen des Zettels, ob sie die Herausforderung erfüllt hätten, was diese bejahten und Eddi sagte, dass er und Tobi nach Ende des Konzertes nochmal rauskommen, die CD signieren und auch sonst für alles zur Verfügung stünden...was man zu Hause weiter erzählen kann. Während Tobi erneut hinter der Bühne verschwand, kündigte Eddi das nächste Lied an, welches im Urlaub auf Korfu (?) entstand, als er ein Hinweisschild mit der Ermahnung "Im Urlaub muss man fröhlich sein!" sah. Es handelt von einer missglückten Pauschalreise, die von Tobi, der sich umgezogen hatte, lustig untermalt wurde. Tobi verschwand wieder und kam pünktlich zur Stelle "Ich wünsch mir'n Jet, schon ist er da" wieder im normalen Bühnen-Outfit zurück und gefühlt alle sangen mit bei "Sansibar", wo Eddi zwar noch nie war. Das "nananana" wurde dann auch als Mitsingteil gestaltet, mit erster Stimme (die dominante), zweiter Stimme, die Tobi singt und einer dritten Stimme von Eddi, mal nur von den Männern, dann von den Frauen, die Kinder wollten sich nicht hören lassen und auch leiser und lauter. Anschließend bedankte sich Eddi beim Publikum und bat um Mundpropaganda. Dann sangen sie noch "Ab durch die Mitte" und als erste Zugabe "Mach das Maul auf" auch noch mit einem Mitsingteil. Für die zweite Zugabe kam Eddi nochmal auf den Schwank aus Tobis Jugend zu sprechen, worauf dieser meinte, da kann er nichts erzählen, da er noch mitten drin sei. Eddi meinte dann, er hat doch eine Ausbildung gemacht, was Tobi verneinte. Eddi: "Aber du hast doch studiert?" und Tobi "Ja, aber das ist doch keine Ausbildung!", die Überleitung zum "Dachdecker" klappte aber doch noch. Die dritte Zugabe war dann "Leningrad", das hätte ich ehrlich gesagt, jetzt nicht gebraucht, hat die Stimmung für mich etwas gedrückt. Zum dritten und letzten mal gingen die beiden ab und kamen kurz danach zum Afterglow heraus.

Afterglow:
Mein Sohn lies sich seine Eintrittskarte von beiden signieren, ich mir meine auch, denn Fanartikel von Eddi habe ich ja nicht und die CD hatte ich nicht dabei. Tobi machte ich kurz ein Kompliment, dass er da so viele Sachen auf einmal koordiniert bekommt und bedankte mich für den tollen Abend. Eddi sprach ich dann an, weil ich ja hier für die Ecke auch einen ausführlichen Bericht schreiben wollte. Durch Ingo weiß ich ja inzwischen, dass meine Berichte auch als "Aufzeichnungen" gelten, selbst wenn kein Ton und Bild dabei ist und sich deshalb rechtlich im grauen/strafbaren Bereich bewegen, rechtlich zählt das nämlich u.a. zu Spoilern. Eddi meinte dann, dass ich über ein Detail bitte nicht schreiben soll (was ich natürlich auch nicht mache) aber sonst schien er erfreut zu sein und auch von Tobi, der ganz offensichtlich mitgehört hatte kam nur ein "Hau alles raus!", der scheint es sofort als kostenlose Mundpropaganda geschnallt zu haben Großes Grinsen. Und natürlich bedankte ich mich auch hier für den gelungenen Abend.


Fazit:
Mir hat das Konzert sehr gut gefallen, wenn Eddi wieder in der Nähe ist, werde ich auch auf jeden Fall wieder hingehen. Er hatte einige Texthänger, die er aber gekonnt ins Programm einbaute und auch Tobi half da mit seiner lockeren und zielstrebigen Art. Eddi kann von Glück reden, dass er einen so fähigen Mann dabei hat. Überhaupt hat mir Tobi richtig gut gefallen, ich konnte den Blick kaum lösen, wie der Klavier spielen kann, das ist echt großartig! Auch singen kann er echt gut, er hat Eddi gut unterstützt und auch viel Volumen mitgegeben. Die beiden werfen sich den Ball gut hin und her, das macht es im Bericht etwas schwieriger, es wiederzugeben und einiges kann man auch gar nicht aufschreiben, man muss es einfach mal erleben.
Zitieren to top
6
3
3
1
#2
Ohooo, noch so ein ausführlicher Eddi-Bericht denn. Smile
Ich hab es ja auch schon erlebt, wie die beiden sich die Bälle zuwerfen, das macht echt Laune und fand Tobi auch eine große Bereicherung zum Programm. 
Bisschen chaotisch kommt das trotzdem wieder alles rüber, aber das liegt vielleicht denn auch in der Natur der Sache. Zwinker
Zitieren to top
1
#3
Es war zum Teil auch chaotisch, ich hatte beim Schreiben jetzt auch ein wenig Probleme, es in eine verständliche Reihenfolge zu bringen, aber Heike bescheinigte mir, das es im Vergleich zu Anfang 2018 deutlich besser wäre mit den Moderationen.
Zitieren to top
2
#4
Danke Ivonne. Schön, dass dir das Konzert gefallen hat.
Auch ich muss Daggi rechtgeben, dass das chaotisch wirkt.
Ich hab jetzt aber schon des Öfteren gehört, dass Tobi sehr positiv für ihn ist :thumb , ich freu mich für dich und deine Kids, dass ihr mit ihnen reden konntet.
Zitieren to top
#5
Ganz lieben Dank, Ivonne, für den tollen Bericht! Heart
Und wenn mich einer fragt, was mir bei den AB fehlt, dann findet er es oben beschrieben. Diesen herrlich verqueren lockeren Humor, wo ein Slapstick das andere nach sich zieht, ganz rotzfrech selbstverständlich entspannt... Die Lachtränen kamen mir bei "Ah, katholisch!" - das passt auch nur zu Eddi.
Bei Tobi dachte ich eigentlich, er sei jünger, erst 30 - aber dann war damals das Alter "29", das er in Bayreuth auf der Bühne nannte, wohl ein Witz. 1981 - das ist derselbe Jahrgang wie Björn!
Und den Vergleich mit Sari nehme ich ihm ein bisschen krumm, passt auch nicht und kneift die Erinnerung an alte Zeiten. Zugegeben, Sari ist kein so ein musikalischer Tausendsassa wie Tobi, aber wohl Eddis bester Freund und Kollege einer anderen Zeit. Natürlich bin auch ich heilfroh, dass Eddi den Tobi auf der Bühne hat, denn der hilft unglaublich. Wobei...
... ja, "Leningrad" passt in dieses Setting an der Stelle wohl wirklich nicht rein, ein viel zu schönes ernstes Lied inmitten fröhlicherer Nummern. Aber abgesehen vom Setting ist das wunderschön, wenn Eddi das singt... Schwaermsie - ich hatte das Glück, es ein-zwei Mal authentisch und spontan im AG in der JoKi-Küche (Küche der Johanniskirche in Köln-Klettenberg) von ihm zu hören. (Das Klavier wurde aus dem Gemeindesaal dann da rein gerollt.)

Und natürlich bin ich jetzt unglaublich neugierig, was Du uns nicht erzählen solltest. Zwinker Und warte gespannt mit diesem Cliffhanger auf mein nächstes Eddi-Konzert.
Was übrigens genau dieses gewesen wäre, wenn ich nicht selbst Chor-Konzert gesungen hätte hier in Nürnberg. Und um 18:30 losfahren und um 20 Uhr rechtzeitig da zu sein, erschien mir als unmöglich. Zwinker
Zitieren to top
#6
Danke für den tollen Bericht, Ivonne. Macht gleich wieder Lust auf den 10.04.
Zitieren to top
1
#7
kurz geschlossen zum Teilen des Themas

Thema wieder offen: Die Diskussion zur rechtlichen Bedenklichkeit von sehr ausführlichen Konzertberichten befindet sich nun hier: Link
Zitieren to top
3
1
#8
Ganz kurz mein Eindruck, das war im lieben-augenzwinkernden Sinne das albernste Konzert, von den 7, die wir seit Januar 18 gesehen haben. Wir fragten uns auch, ob die 2 ein mysteriöses Pilzgericht vorab gegessen hatten. Lach
Nein, Ivonne, die Sprüche sind keineswegs immer gleich, die zugeworfenen Bälle sind immer anders. Und wie Serena sagt, es sei verquerer Humor - es ist liebenswert chaotisch. Sollte jemand kritisch darauf schauen und es unprofessionell bezeichnen wollen, da denke ich, Eddi steckt mit seiner wirklich unglaublich sympathischen Art kleinere Patzer mit Rundum-Grinsen und Selbstironie locker weg.
Und gesanglich war er wieder top! 2daumen
"You raise me up" und "Why" gingen wieder absolut unter die Haut. Englische Texte stehen ihm gut! Ivonne, Du sagst gar nicht, wie Dir überhaupt seine Art des Gesangs gefiel?? Ich finde, er erzeugt oft Gänsehaut.
Sehr gerne mag ich ja den Sprechgesang in "ich wünsch Euch Glück". Hier hatte es aber beim beat-Aufzeichnen am Looper Lacher gegeben und der kam in dem Moment immer hörbar raus, so dass das Publikum in diesem schönen Moment immer mitlachen musste und Eddi musste sich schwer beherrschen, nicht selbst zu lachen.

In der Challenge war ich wieder beeindruckt über seine gesangliche Fähigkeit, mit wunderbar getragender Stimme solchen Unsinn aus dem Handgelenk in Halblatein zu imaginärem Text und Musik rauszuschütteln. Und wenn es nur gesungene Sätze wie "was heißt noch mal Schlossgarten auf Latein" waren. Großes Grinsen

"Leningrad" ist zwar ein schwerer Song, den Eddi mit "Tobi was born in fourtynine..." und etwas auf Tobi gemünztes reinzufummeln versuchte, dann aber im Original-Text blieb. Wahnsinn, ein starkes Lied, stark am Klavier und gesanglich vorgetragen.

Es war jetzt unser vorerst letztes Konzert... aber Eddi vs AB?? Gruebel
Im Moment: Eddi first!
Zitieren to top
3
1
1
#9
HeikeW: Hast Du ihm das auch mal gesagt? Zwinker Offiziell wird zwar nicht verglichen oder sich auf "die anderen" bezogen, aber ich glaub fast, das Kompliment könnte ihn ermuntern.
Zitieren to top
#10
Das ist ja kein Wettbewerb unter den Jungs. Aber mit Lob wird ihm gegenüber nicht gespart.
Zitieren to top
1


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste