Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melle-Buer 07.12.2018
#1
Mein letztes AB Wochenende in Melle-Buer und Göttingen


Ich bin am Freitag Morgen aus der Nachtschicht gekommen und denn erstmal zu meinen Eltern geradelt um den Murphylein mal wieder zu sehen. Und stellte dort fest: Huch die Eltern sind auch am Aufbrechen.... Sie haben dieses Wochenende bei Stuttgart mit Modelleisenbahn gespielt. Zurück zu mir: Ich bin denn kurt nach Ihnen auch aufgebrochen, mit meinem Rad, dass ich in Melle gebraucht hab. Dann also in Melle angekommen ins Zimmer und erstmal 2h Augenplege betriben, bevor ich mich die 8km nach Buer aufmachte... Es hat den Tag nur einmal geregnet..... in unterschiedlchen stärken. Hinzus hab ich den Weg problemlos gefunden und ich kam denn Klatschnass an der Kirche an. Traf denn einen der Techniker und sprach den denn an mit: Wo kann ich mein Rad lassen, ich brauche es nach dem Konzert dringendst wieder um ins Hotel zu kommen.... Gesagt getan, und schwupps war der Dratvogel verstaut. Und ich kommte dass Konzert in Ruhe genißen.

Wie immer begann der Einlass mit etwas verzögerung aber denn durften wir rein. Ich hatte einen Platz mit sichteinschränkung. Ich hatte immer einen Balken der für die Statig wichtig sei, vor der Nase. Was mich nicht störte.


Los ging es mit Musik v d AB direkt gefolgt von der Montagsallergie. Dän begrüßte uns und erklärte wie sich die Band zusammen setzte. Und dass das Wort „Alt“ auch geistig stimmen würde. Es folgteDings. Björn ist im Lied denn wieder (was er zum erstenmal in Würzburg getan hatte) zum Getränketisch gegangen und hat sich den Kopf imaginär 3 mal aufgeschlagen. Dann setzte die Mustik von Tattoo leise ein und Dän erklärte dass man sich nicht won anderen mit reiziehen lassen soll. Es kam Tattoo. Dän den weiter im Text zu Unproffesional. Björn hatte in Unproff. Wieder ein Bildchen gemacht und meinte nach dem Lied dass es doch den imensen Altersunterschied zwischen den Jungs gäbe, worauf er nicht zu sprechen käme wenn es Dän nicht angesprochen hätte. Und dass er im Februar nach Tailand fliegen würde, worauf Ingo ihm seine Trombose Strümpfe angeboten hätte... Björn meinte die Herren würden es lieber vorziehen in Deutschland Urlaub zu machen. Es kam der wunderschöne Nordseewind. Clemens spach dann von den gemeinsamkeiten zwischen Dän und Ihm. Dass die beiden die einzigen wären die bei den AB schon Kinder hätten. Kl. Terroristfolgte. Direkt im Anschluss folgte die Billig Jeans mit Ingos Moonwalk. Heute aber ohne dass übliche Gejohle zum Moonwalk. Dän war wieder am Moderieren und meinte jetzt käme ein harter Cut: Lied der Flüchlinge, ich werde dazu, (wie Björn im letzten Blog auch) nichts schreiben. Es muss man sich live selber anhören! Danach hat Dän wieder dass Thema Depression angesprocchen und dass Nils ihm einen melancolische Melodie rüber schon und sagte zu Dän, Mach mal was draus! Es kam Nur du allein bei raus. Dän moderierte weiter im Text und sprach denn von dem Lieblingslied der Band und dass das Lied eines der ersten ist dass sie schon für die CD die im Sommer nächsten Jahres rauskommen soll feststeht. Bedingungslos folgte.

Denn war Pause in Melle.

Es wurde mit Love Youself gestartet. Clemens sprach von den Gemeinsamkeiten der Boygroubs. Er meint dass es egal wäre ob es die Backstreetboys oder Take That oder die Spiyse Girls wären. Und ich hoffe euch gefällt dass kommende Lied genauso gut wie uns. Penny Lane. Denn hatte Björn seine erste und einzige Moderation an dem Abend. Er erklärte uns wie so ein Schlagzeug aufgebaut wäre mit Clemens zusammen. Hihat, Snaredrum und die Basstrommel. Ich sage immer noch Wow was er da an einer Zungenfertigkeit an den Tag/in den Abend legt. Es kam ein kurzes Solo von Clemens bevor die anderen Herren zu Sie bricht Herz einsetzten. Gefolgt von Verboten und Wir sind da. In Wir sind da hat Nils wahrscheinlich wieder einen extrem langen Ton an den Tag gelegt. Dann war Dän wieder am Mikro und meinte, dass nächste Lied käme auch von deiner Boyband, die es allerdings nicht mehr gäbe. Wenn ihr es erkennt dürft ihr gerne mitsingen. Radio wurde leise mitgesungen. Für mich ganz ungewöhnlich Schönste Stadt war dass Schlusslied im Regulären Konzert. Und ich dachte schon hoppla was ist da denn passiert... Es stellte sich heraus das Sie wieder kamen mit Jetzt ist Sommer und Junimond. Dann verließen Sie die Bühne, um nicht nach Hinten rauszugehen sondern Sie kamen in die Kirche und sangen She‘s got a way unpluggt und unverstärkt. Soooo schön!

Und dann war dass Konzert schon wieder vorbei.

Björn ist zum Verkaufsstand gegangen und hat sich dass bewusst gering gehaltene Taschengeld aufgebessert.

Die anderen hatten die altersgerechte Auszeit nach dem Konzert genommen.
Ich hab mit dem Tourchef an der Bühne gequatscht und dann kam Ingo als erstes raus und hat mich direkt mit meinem Namen angesprochen und hat mich gefragt wie es mir geht. Ich habe gesagt dass ich etwas Müde wäre aber ansonsten gut ginge. Mit dem Meister Herr Schmuck hab ich gar nicht gesprochen. Es ergab sich nicht. Björn hat mich gefragt wo ich bei den Medlz noch zu Gast bin. Ich habe Ihm gesagt dass ich noch drei mal bei den Medlz bin. Inklusive der allerletzten Show vor Weihnachten in Dresden-Pillnitz.
Dann wieder zu Ingo und wir haben uns über meine Hin/und kommende Rückfahrt mit dem Rad unterhalten. Hinzus hab ich den Weg von Melle nach Buer (7,8km) problemlos gefunden. Zurück hatte ich mich Verfranzt und stand denn mitten in der Pampa, was Ich Ingo Tags drauf erzählt hab.
Und dann war der erste Abend mit den Jungs auch schon wieder vorbei und ich bin den Mut ner Viertelstunde später und tot Müde ins Bett gefallen und war sofort weg gepennt.



Am nächsten Morgen gefrühstückt und dann langsam aber sicher nach Göttingen aufgebrochen.
Weiter zu lesen im Göttinger Bericht! Zwinker
Zitieren to top
5
#2
Danke sehr, Nina. Immer wieder so schön zu lesen und sich doch auch ein wenig dabei zu fühlen!!
Zitieren to top
#3
Danke dir für Teil eins deines Wochenendes, bin gespannt auf Teil 2.
Zitieren to top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste