Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moritzbastei Leipzig - 15.03.2019
#1
Vorgeplänkel
Lange hatte ich diesem Abend entgegen gefiebert. Die teils sehr ausführlichen Berichte hier hatten großen Anteil daran, dass ich mich richtig auf das Konzert freute. Große Erwartungen hatten sich aufgebaut. Dann spielte sicher auch eine Rolle, dass dieser Abend nur mir gehören sollte: Mein Mann hatte Weiterbildung, für die Kinder hatte ich meine Schwiegereltern "gebucht" (die glücklicherweise in Leipzig wohnen), alle Anfragen zu dienstlichen Terminen hatte ich abgeschmettert.
Jedoch: Hoffentlich waren die Erwartungen nicht zu groß - die Angst vor einer Enttäuschung nahm mehr Platz ein, je näher der Konzerttag rückte.
Ich fuhr 19.00 Uhr am schwiegerelterlichen Haus am Rande Leipzigs los (Konzertbeginn: 20.00 Uhr). Zeitiger wollte ich nicht starten denn langes Stehen beim Warten auf den Konzertbeginn wollte ich vermeiden.
Beim Warten an der Garderobe fiel mir ein Junge auf, der mir bekannt vorkam. Bevor ich länger darüber nachdenken konnte, fragte er mich, ob wir uns von irgendwo her kennen. Es stellte sich heraus, dass dies tatsächlich der Fall war: Wir wohnen im gleichen Ort und er war Teilnehmer bei einer Ferienfreizeit während der vergangenen Winterferien, wo ich zum Leitungsteam gehörte. Na so was! Während des Konzertes standen wir dann beieinander und ich konnte in vorher bzw. in der Pause etwas mit ihm und seiner Oma plaudern.
19.45 Uhr war ich in der "Tonne", dem Raum, in dem das Konzert stattfinden sollte. Der Raum war schon gut gefüllt, zu etwa drei Vierteln, würde ich sagen. Ich ortete die Bühne und stellte mal wieder fest, dass ich für Stehkonzerte eigentlich zu klein bin. Ich stellte mich hinters Technikpult, weil ich mir dort noch die besten Chancen für einen guten Blick auf die Bühne erhoffte. Diese Hoffnung wurde kurze Zeit später erfüllt. Wunderbar!

Das Konzert
Mit dem Erlöschen des Saallichtes brandete Applaus auf. Kurz darauf betraten Alte Bekannte die Bühne und mir stiegen Tränen in die Augen, noch vor dem ersten Ton. Nun war es endlich soweit!
Los ging's mit "Musik von deinen Alten Bekannten" - eins meiner Lieblingslieder, super! Dass dies der übliche Opener ist, war mir allerdings schon bekannt. Es folgten "Hi hi hi" und "Der Dings". Mehr kann ich nicht mehr rekonstruieren.  Aber ich gehe davon aus, dass Alte Bekannte ihrer bewährten Playlist folgten.
Wie das Verhältnis von "Wiederholungstätern" zu Neulingen war, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Dennoch war es für mich erstaunlich, wie viele Konzerzbesucher - zumindest in der Ecke, in der ich stand - die Lieder offensichtlich noch gar nicht kannten. Jedenfalls schließe ich das aus den Lachern bei verschiedenen Pointen. Andererseits gab es im vorderen Teil des Raumes definitiv einen großen Block, der textsicher und laut mitsang. Hach, war das schön!
Weil wir gerade bei Pointen waren: Dän führte wie gewohnt souverän durchs Programm; auch Björns Moderationen waren gut.
Richtig, richtig gut gefallen haben mir die Lieder, in denen Clemens die Hauptstimme sang. Die Melodievarianten im "Kleinen Terroristen" fand ich ganz toll und "Verboten" hat so richtig schön gebebt.
Wen ich gestern sehr um seinen Job beneidet habe, war Techniker Hank. Hey, der Mann ist bei jedem Alte-Bekannte-Konzert dabei und bekommt auch noch Geld dafür! Mir ist immer wieder aufgefallen, wie er bei den Songs mitgegroovt hat. Das fand ich irgendwie schön.

Afterglow
Dies war mein erster Afterglow überhaupt. Zu Wise-Guys-Zeiten hatte ich nie daran teilgenommen. Ich war damals ja auch nur bei zwei Konzerten gewesen.
Natürlich habe ich meine "Wir-sind-da"-CD signieren lassen. Leider hat die Farbe des silbernen Stifts auf dem Heimweg in der Tasche schon etwas gelitten. Aber das ist ja kein Weltuntergang.
Es gibt hier irgendwo den Thread "Worüber redet ihr mit den Jungs beim Afterglow". Diese Frage stellte ich mir natürlich auch und es gab auch so ein, zwei Dinge, die ich dort loswerden wollte.
Was ich schön fand, war, wie Alte Bekannte selbst den Gesprächball immer wieder zurückspielten, indem sie Nachfragen stellten. Es war kein einfaches "Fan-interviewt-den-Star" sondern ein "echter" Dialog. Sie erzählten teils persönliche Dinge und nahmen sich mitunter richtig viel Zeit für jeden einzelnen. Da fühlte ich mich irgendwie richtig ernst genommen, so komisch das jetzt klingen mag.

Heimweg
Das möchte ich noch anfügen, weil es nicht ganz so lief wie geplant. Da ich einen anderen Eingang ins Parkhaus wählte als den Ausgang, aus dem ich gekommen war, musste ich erst mal eine Weile nach meinem Auto suchen. Nachdem ich es (irgendwie) wiedergefunden und den Parkschein bezahlt hatte, fuhr ich Richtung Ausfahrt. An der Schranke der große Schreck: Mein Parkschein konnte nicht gelesen werden. Noch zwei weitere Versuche. Nichts. Wie ich so was hasse! Zum Glück stand ich in diesem Moment allein an der Schranke, sodass ich relativ unkompliziert wenden konnte. Ich stellte das Auto auf dem nächstbesten Parkplatz an und nahm über einen Knopf am Kassenautomaten Kontakt zu einem Servicemitarbeiter auf. Der notierte sich schließlich meinen Namen, den ich kurz darauf an der Schranke zur Ausfahrt erneut nannte und ausfahren konnte.
Während der Fahrt durch die Stadt ließ ich mir alles noch mal durch dem Kopf gehen und dabei passierte es: Alle Schleusen öffneten sich und ich weinte vor Glück über diesen schönen Abend.
Etwa 0.30 Uhr kam ich bei meinen Schwiegereltern an, aß noch eine Kleinigkeit und wir unterhielten uns kurz. Dann legte ich mich ins Bett und sofort sprang der Mama-Radar meiner Kinder an. Rechts wollte die Große gestreichelt werden, links dockte der Kleine bei mir an. Herzlich willkommen zurück im Alltag!
Lange lag ich noch wach und das Erlebte ließ mich nicht los. So richtig eingeschlafen bin ich wohl erst gegen vier Uhr.
Die Erinnerung an dieses Konzert wird mich noch einige Zeit lang intensiv begleiten.
6
5
Zitieren to top
#2
Danke Cate, das hast du klasse geschrieben, auch ein paar nette persönliche Dinge mit eingebaut, das machte es noch interessanter.
Es freut mich, dass dein erstes Konzert nun so erfolgreich war.  Nick 
Auch wenn ich da im Parkhaus sicher durchgedreht wäre.  Augenroll Aber hast dich wohl souverän durch geschlagen, super. 

Möge der schöne Abend noch lange in dir weiter wirken, es dir wünsche. Smile
3
1
Zitieren to top
#3
Liebe Cate, das ist ein wunderbarer Bericht, hab lieben Dank dafür! Was ganz Besonderes.
Nun eine Frage: Bei der Frage "Wie findet Ihr das Live-Programm?" hast Du geschrieben, dass es nur ein "gut" sei, weil Du Dir von zwei Liedern etwas mehr erhofft hattest. Magst Du dazu noch was schreiben? Weißt Du noch, welche das waren?
1
Zitieren to top
#4
Vielen Dank, liebe Cate, für den wunderschönen Bericht. Ich freue mich, dass es (bis auf das Parkhaus) gut geklappt hat und schließe mich Serenas Frage an: Magst du noch was dazu schreiben?
1
Zitieren to top
#5
Danke für deinen Bericht, Cate! Ich freue mich, dass es dir so gut gefallen hat und ja, manchmal schüren die Berichte große Erwartungen, die dann nicht so 100ig zutreffen. Beim nächsten Konzert weißt du ja dann aus eigener Erfahrung, woran du bist. Die Gespräche im AG mit den Jungs sind oft so, gerade Clemens und Ingo nehmen sich viel Zeit und erzählen auch gern mal etwas. 
Ich kann mir gut vorstellen, dass Duan dieses Konzert noch lange denken wirst und vermutlich auch noch etwas über dem Boden schwebst (mir geht's nach dem Erfurt-Konzert gerade auch noch so, obwohl das insgesamt mein 18. war, war es doch irgendwie besonders).
Das mit dem Parkhaus hast du doch gut gelöst, nach dem ersten Schrecken richtig reagiert und doch noch gut nach Hause gekommen.

Weißt du schon, ob und wann es ein nächstes Konzert geben wird?
1
Zitieren to top
#6
Danke für den tollen Bericht, Cate. Das klingt wirklich nach einem ganz besonderen Abend. Deine Gefühle vor und nach dem Konzert kann ich gut nachempfinden. Freut mich sehr für dich, dass dein besonderer Abend denn doch so gelungen war. Auch was du vom Afterglow schreibst, klingt toll.

Und ehrlich im Parkhaus, ich hätte Panikattacken und Wutanfälle bekomen glaube ich.

Und, schon ein weiteres Konzert geplant? Würde gerne wieder den Bericht lesen Nick Zwinker
1
Zitieren to top
#7
Au ja, das wäre toll, wenn du magst!
1
Zitieren to top
#8
Hui, danke für eure lieben Worte! Da werde ich gleich richtig verlegen.  peinlich

Im Parkhaus war der schlimmste Moment der, nachdem ich auf den Service-Ruf-Knopf gedrückt hatte. Es dauerte nämlich eine gefühlte Ewigkeit, bis sich da jemand meldete.

Im Moment ist leider kein weiteres Konzert geplant. Die nächsten Termine an Orten, die gut zu erreichen wären, sind für mich terminlich ungünstig. Einmal heiratet z.B. der beste Freund meines Mannes. Außerdem muss ich leider donnerstags und freitags häufiger bis 20.00 Uhr arbeiten, das kann und möchte ich nicht immer wieder absagen. Na mal sehen. Im Herbst schlüpft bei uns wieder was Kleines, da muss sich dann ohnehin alles noch mal neu einstellen. Wobei mich Ingo ( Inlovesie ) ermutigt hat, das Würmchen mit zum Konzert zu bringen. Das können wir aber erst entscheiden, wenn wir wissen, was für ein Typ Baby das sein wird.

Wie ich schon im Abstimmungsthread zum Liveprogramm schrieb, fällt es mir gar nicht so leicht, zu sagen, an welchen Stellen ich "mehr" erwartet hatte. Aber ich will es mal versuchen. Bei "Wir sind alte Bekannte" zum Beispiel war mir die Hauptstimme nicht kräftig genug, sie ist mir zu sehr in den anderen Stimmen "untergegangen". Tja, und es nützt nix: "Bedingunglos" hat mich leider nicht berührt. Und das sage ich als glühende Ingo-Verehrerin. Nixweiss Ich bin gespannt, ob sich das verändern wird, wenn das neue Album erschienen ist. Im letzten Livechat wurde ja gesagt, dass das Lied dort anders klingen soll als bei den Konzerten. 
Und leider muss ich sagen, dass für mich persönlich die alten Wise-Guys-Lieder nicht ins Programm gepasst haben. Mit den Liedern an sich habe ich kein Problem, "Antidepressivum" ist einer meiner großen Favoriten, aber irgendwie fand ich es nicht ganz stimmig. Ich finde Alte Bekannte einfach zu... anders... als die Wise Guys.
1
1
Zitieren to top
#9
Uiih, dann warst du also gar nicht allein im Konzert? Zwinker 

Dann mal alles alles Gute für den Herbst! Heart

Mit Bedingungslos geht es mir wie dir, Cate. Ich dachte bislang, das liegt vielleicht daran, dass ich es in Remchingen zum ertsen Mal gehört habe mit dahinschmelz-Texthänger von Ingo und dagegen das Lied OHNE Texthänger fast lahm wirkte. So richtig ist der Funke zu mir weder in Mannheim noch in Koblenz übergesprungen. Sie bricht mir das Herz liebe ich von Ingo interpretiert total. Da stört es mich auch nicht,dass es ein Cover der WGs ist.

Was mich allerdings immernoch (immer wieder) nervt, ist wie das Publikum bei den alten WG Sachen abgeht im Vergleich zu vorher. Ich hoffe SEHR bald erleben zu dürfen, dass auch bei AB Originalen so der Punk abgeht.

Und ich gebe dir Recht: die AB sind anders als die WGs waren.
1
1
Zitieren to top
#10
Schade, dass da zur Zeit nichts weiter passt, aber wenn ihr Nachwuchs erwartet (alles Gute dafür) bist du ja irgendwann im Mutterschutz, vielleicht ergibt sich da dann noch mal etwas. Über Kinder bei Konzerten gabs hier mal eine lebhafte Diskussion, letztlich muss es jeder selber wissen, aber ich würde mit so einem ganz kleinen Wurm nicht ins Konzert gehen, die Ohren sind einfach so empfindlich und ob du entspannt zuhören kannst, ist auch die Frage. Kommt Zeit, kommt Rat...


Manches ist bei den Liedern auch Gewöhnungssache, ich mochte anfangs 2-3 Lieder gar nicht, die ich inzwischen sehr gern höre und wenn "Bedingungslos" dich nicht berührt, dann ist es eben so. Manchmal hört man sich rein, manchmal eben nicht. Ich denke, auch die nächste CD wird so abwechslungsreich werden, dass jeder etwas für sich finden kann.
4
1
Zitieren to top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste