Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wohnzimmerkonzert am 6.11. in Fürth
#1
Endlich, endlich war es soweit. Schon vor eineinhalb Jahren war bei Eddis Konzert in Bayreuth die Idee im AG entstanden - zwischen ihm, meiner besten Freundin S. aus Fürth (nicht im Forum aktiv, Namen auf Wunsch abgekürzt) und mir im AG - dass sie sich doch bitte mal um ein WoZiKo bewerben könnte. Sehr gern hätte ich das selbst gemacht, aber ich hab nur ein Wohnzimmer und zu wenig Fans dieser Musik in meinem Umfeld. Sie dagegen ist verankert in zwei Chören, die passende Musik singen und über ihre Familie auch noch in einer Gemeinde mit entsprechendem Gemeinderaum. Zum Glück ist sie ebenfalls wie ich langjähriger Fan, über die Wise Guys lernten wir uns seinerzeit vor fast 10 Jahren kennen.
Nachdem das mit Eddis Wohnzimmerkonzerten sich zunächst etwas zog, warf sie dann - nach freundlicher Erinnerung Zwinker - diesen Frühjahr ihren Hut in den Ring - und bekam den Zuschlag. Hui! Nach Unwägbarkeiten - wie viel Werbung machen wir, Flyer? Anzeige im Gemeindeblatt? (Nein, sie hatte Angst, es kämen zu viel) - war es dann fast soweit. Kurz vorher meldete sich Eddi noch bei ihr, dass Tobi nicht kommen würde (der ist vor zwei Monaten frisch Papa geworden), ob das Konzert denn abgesagt werden solle? Nein nein! Sie, die schon fleißig Werbung gemacht hatte... nee, das wird durchgezogen. Er dann noch so locker am Vortag: "Von Deiner Ansage hängt es ab, ob das für mich ein Erfolg wird!", was sie natürlich nervös machte. Ok.

Der Konzerttag:
Aus Dresden, aus Darmstadt, aus Ellwangen, aus Lauf... aus Regensburg... kamen meine alten WiseGuys-Freunde wieder an. Zwei übernachteten bei mir, eine in Lauf, wie früher, als sich die Fans aus dem halben Land in Bewegung setzten und dann ein Plätzchen bei Freunden vor Ort fanden... Inlovesie . Es war sooo schön! 
Wir waren zu fünft um S. herum ab nachmittags im Gemeindesaal, ab dem Moment war sie dann entspannter, weil nicht mehr alleine. (Für die Nerven! That's what friends are for Zwinker Und darunter auch A., die sowieso megacool ist. Sie hatte in Eckental damals schon Eddi geholfen, die Anlage anschließend abzubauen, weil sie sich mit diesem Kram ein wenig auskennt.) 

Zunächst stellten wir die Stühle. Und fast alle hatten wir Essen dabei: vegetarische Brotaufstriche für Weißbrot, A. hatte Kürbissuppe und Blätterteigstängchen mit, Kuchen, Weintrauben, Käse, Getränke, Knabbereien... verhungern würde uns also keiner. Übrigens ist Eddi mittlerweile nicht mehr vegan, "nur noch" Vegetarier, was das Ganze einfacher macht.
Also, wir bereiteten in der Küche die Speisen vor und nebenbei warteten wir auf den Künstler, der eigentlich um 16 Uhr da sein wollte. Er kam um 16:30 Uhr an, begrüßte uns freundlich und gar nicht allzu überrascht ob der ganzen bekannten Gesichter mit "Ah! Gleich ein ganzes Team!" und einer kurzen Umarmung. Er kannte uns alle, wir alle waren langjährige häufige Konzertgänger aus alten Zeiten. Wir halfen, Instrumente und Technik auszuladen und in den Saal zu bringen, versorgten ihn - auf Wunsch - mit heißem Wasser, dann bat er darum, nicht gestört zu werden. Inzwischen war es kurz vor fünf. Wir verzogen uns in die Küche neben dem Saal, A. guckte zwischen durch mal, ob er was braucht, und er sang sich ein und ging in die Konzentrationsphase. Um 18 Uhr solllte der Einlass sein. Pünktlich zehn vor 18 Uhr kam er entspannt wieder raus, ließ sich von uns Suppe und Sonstiges servieren, wir brachten Kuchen und Knabberzeug in den Saal und er unterhielt sich derweil mit den ersten Gästen und gab ihnen so die Gelegenheit, ihn kennen zu lernen. Und es zeigte sich, dass es extrem Gold Wert war, dass S. alle kannte: Sie konnte vermitteln, Netzwerk knüpfen...  Toll war, dass ein gemeinsamer Chorkollege von S. und mir auftauchte - ein "alter Bekannter" für mich sozusagen Großes Grinsen Ich selber war - als einzige - in einem selbstgemachten Eddi-T-Shirt, schön unter einem schwarzen Blazer sichtbar - unterwegs. Schon vor Beginn meinten die ersten Gäste zu mir, er sei doch sehr sympathisch! Daumen hoch

Um 19 Uhr begann das Konzert. Ich setzte mich bewusst in die letzte - 5. - Reihe. Als "Fast-Gastgeber" ziehe ich mich gern zurück, lasse lieber Neulingen den Vortritt.

Das Konzert war super. Bei den Liedern, wo Tobi sonst am Mischpult an zwei Einstellungen dreht, verlangsamte Eddi einfach das Lied-Tempo und drehte selber die Regler. Auch sonst war ein humorvoller Standardspruch an diesem Abend: "Das macht sonst der Tobi!" Großes Grinsen Aber es sei ganz klar gestellt, dass Eddi sehr souverän und mittlerweile routiniert auch bestens allein zurecht kommt. Und es war ein absoluter Genuss, die Leute zu beobachten, wie sie je nach Lied nachdenklich oder kichernd reagierten, wie bei manchen Liedern (bspw. einem neuen Zwinker , ich kannte es schon aus Eckental) der Groschen während der ersten Strophe schrittweise fiel. S. saß hinter mir und wir wechselten vergnügte Blicke. Nach zwei Zugaben bedankte sich Eddi beim "Orga-Team" Inlovesie und setzte dann an zur Verabschiedung, da gab es ein kurzes Hin und Her mit dem Spendenaufruf, und S. quatschte ihn versehentlich gekonnt Großes Grinsen in eine dritte Zugabe rein. "Wir könnten doch jetzt doch noch eins...?" Darüber freuten sich besonders einige im Saal, die mal ein paar Jahre in Köln gelebt haben. (Darunter ich selbst.)
Danach war es meine Aufgabe, den "Hut" in Form einer großen Glasvase rumzureichen, S. hatte schon klar gemacht, dass "Rascheln wesentlich beliebter ist als Klimpern" und dass die Leute doch bitte so viel zahlen mögen, wie viel sie für ein normales Konzert bezahlt hätten. Ok, ein normales kurzes, ein WoZiKo ist mit Zugaben leider nur ca. 70 min. lang. Es waren insgesamt 42 Leute da, und Eddi hat an dem Abend 730 EUR erspielt. (Ich gebe das bewusst an, so als Ansporn für weitere... Zwinker )

Der schönste Lohn war aber, dass die Leute regelrecht begeistert waren. S. und Eddi hörten öfter: "Wenn ich gewusst hätte, dass das so gut wird, hätte ich noch xxx Leute mitgeschleppt!" 

Eddi machte seinen Verkauf selbst, mischte sich noch unter die Leute am Büffet zum Unterhalten und Autogramme geben. Gg. halb zehn waren die Gäste weg und das mittlerweile 7-köpfige Orga-Team teilte sich zwischen Küche aufräumen und Eddi einladen helfen auf. So kam ich diesmal dazu, mit Technik abbauen und einladen zu dürfen! Das hat mir großen Spaß gemacht! Inlovesie Er so im Case-Rausrollen: "Mensch, danke, dass Ihr mir helft!" Ich so: "Mir macht das gerade Riesen-Freude!" (Verdammt, ich hab den falschen Job Seufzsie )

Kurz nach 22 Uhr war der Saal geräumt, Eddis Transporter vollgeladen und da S. pfiffig ist, schlug sie vor: "Eddi, wollen wir in die Fürther Comödie fahren? Die Bühne oben könnte was für Dich sein und unten kann man super essen." (Im EG ist dort ein Restaurant und oben eben ein Kleinkunst-Theater, wo Viva Voce ziemlich häufig sind.) Gesagt getan, und so wechselten wir. Während A., S. und Eddi oben den Saal inspizierten (es war gerade eine andere Vorstellung zu Ende), besetzten wir anderen unten einen schönen großen Tisch.
Und da saßen wir dann, unterhielten uns über Eddis Tourpläne, die USA... Bis Eddi ganz charmant sagte: "Ey, Ihr plant ja schon meine ganze Tour!" Ja sehr gern täte ich das, allerdings ist es wieder S., die - aus ihrer Schulzeit! - einen geeigneten Veranstalter kennt. Eddi möchte gern Locations mit ca. 150 Leuten (Publikum). Ich kenne nur größere Bühnen.
Die Stimmung war freundlich, aufgeräumt und entspannt und freudig-hibbelig. Der typisch fränkische Kellner bekannte, dass er ein Herz für Vegetarier hat, und kurz vor Küchenschluss bekam Eddi noch seine Maultaschen. Und von mir hinterher noch Pommes. (Der Gute darf ja nicht verhungern.) 

Was mir aufgefallen ist: Eddi war sehr freundlich, relaxed und entspannt, sehr in sich ruhend und zufrieden. Er sagt auch, dass er über die Zeit anfangs noch oft nervös war oder nicht wusste, wie er weiter machen wollte und sich auch unsicher fühlte. Bis es Ende letzten Jahres einfach "Klick" gemacht hat. Er fühlt sich einfach sehr wohl mit dem, was er tut, es ist rund für ihn. 
Und er lernt jetzt eben, wie es ist, wenn es sich "langsam entwickelt". Und er ist tatsächlich sehr authentisch (nicht dass ich das nicht schon gewusst hätte Zwinker ): In der Kleinen Runde am Tisch erzählt er genauso offen das Gleiche wie auf der Bühne. Oder andersrum: Das was er auf der Bühne erzählt, ist definitiv authentisch.

Mir persönlich ist noch etwas anderes aufgefallen: Er hat die tolle Fähigkeit, jedem auf SEINER Frequenz. Sachliche Fragen beantwortet er sachlich, humorvolle schlagfertig und auch immer in der gleichen Art wie der Fragesteller. Er kann sich in Bruchteilen von Sekunden auf sein Gegenüber einschwingen. DAS ist etwas, was ich sehr bewundere. Er ist jemand, der Dir als Gesprächspartner Sicherheit vermitteln kann (falls Du sie nicht selber schon hast.)

Schließlich endete der Abend, gg. halb zwölf trennten wir uns. Am nächsten Tag kurz nach 9 machte er sich dann auf den Weg nach Wien (zum nächsten Wohnzimmerkonzert).

Wir, das Orga-Team, sind uns einig: DAS war mega-besonders, ein Abend, den wir unser Leben lang nicht vergessen. Schwaermsie Ich kann das gar nicht in Worte fassen...

Und zu guter Letzt, die Setlist:

Alles auf Anfang
Neues Lied 1:

Daumenpause
Mit Dir will ich fliegen (am E-Piano)
You Raise Me Up (am E-Piano)
Neues Lied 2:

Flüstern
Lust auf Dich
Spieleabend
Im Urlaub muss man fröhlich sein
Sansibar
-----------------------------------------
Ab durch die Mitte
Dachdecker
-----------------------------------------
In unserm Veedel

Die Bilder sind mit freundlicher Genehmigung von S. Smile


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren to top
4
3
2
#2
Wow!

Ich freue mich gerade unglaublich für dich, dass du die Gelegenheit hattest, einen so einzigartigen Abend zu erleben! Nick

Toll, dass du ihn so genießen konntest!

Und danke, dass du uns hast teilhaben lassen! Blumenbring
Zitieren to top
1
1
#3
Lieben Dank und sehr gerne cookie. Mir hat das Schreiben Spaß gemacht. Smile
Zitieren to top
#4
Das klingt wirklich nach einem sehr tollen Abend für dich, und ich hab mich auch sehr drüber gefreut, dass die Leute alle begeistert waren, so habe ich das selbst ja auch schon erlebt.  Nick Einzig das 2. Bild hat mich etwas erschreckt, da hätte sie aber gut und gerne noch ein paar Leute mehr einladen können, denke ich. 
Schön, dass Eddi so relaxt war, das ist doch toll, so soll es sein.  Daumen hoch
Zitieren to top
3
#5
Daggi, das hatte sie, da gab es aber Riesen-Pech: Aus dem zweiten Chor wären auch gern einige gekommen, der hatte an dem Abend Generalprobe... Verlegen Da machste nix dran.
Zitieren to top
#6
Serena, das war sooooo schön zu lesen... ganz wunderbar diese Geschichte!!! Nick
Mit allem drum und dran, was für ein tolles Erlebnis!! Ich freu mich sooo für Euch!!! Danke, dass Du das erzählt hast.

Die Neu-Songs-Spoiler habe ich schön verpackt gelassen... Hibbelig manno, es wird Zeit für ein nächstes Eddi-Konzert...

Was? Tobi ist ganz frisch Papa? Das muss für ihn dann aber hart sein, jetzt so lange in den USA zu sein.... aber zumindest kriegt er dort mehr Schlaf als zuhause... Biggrin
Oder ist Tobi bei dem jetzigen Teil der US-Tour nicht dabei?? Kopfkratz

Lustig, mit Eurem gemeinsamen Equipment abbauen. Als wir Eddi im September in Brühl sahen, fing er nach unserem "AG" auch an, abzubauen (Tobi war da schnell weg, aber das mit dem Papa-Job erklärt den Abflug ja) und wir fragten uns still, ob mithelfen-wollen zu aufdringlich sei, wir wollten ihm nicht weiter auf den Nerv gehen. Außerdem haben wir null Ahnung, wo man ein Mikro abstöpselt, was man wohin packt, usw. Vermutlich hätten wir viel falsch machen können. Aber Fragen hätte eigentlich nichts gekostet und das Zeug ins Auto tragen, wäre auch möglich gewesen und es hätte ihn vielleicht gefreut... Hmhmhm Na, jetzt ist es zu spät... Naund

Danke für den Einblick, wieviel an Einnahmen reinkamen. Ich denke, wir bewerben uns auch noch mal, falls es eine neue Runde WoZi-Konzerte geben soll. Wir waren nie so ganz sicher, worauf der Spendentopf letztlich hinauslaufen würde. Eddi sagte mal, er könne von den Konzerten in der Form leben, da er selbst keine Veranstalter + Promotion zahlen muss.
Dass er nun "nur noch" Vegetarierer ist, macht die Büffet-Auswahl auch besser planbar, grins. Ich hatte mich schon gewundert, als er mal in einem seiner facebook-Clips mit Tobi Pizza mampfte - mit viel Käse drauf. Hjam
Zitieren to top
1
1
#7
Liebe Heike,

aaaalso... was Tobi und die USA angeht: Guckst Du Eddi Hueneke auf Facebook! Der Gute schildert dort von USA - mit Tobi. Zwinker

Was das Equipment angeht: Aus dem gleichen Grund habe ich mich noch zwei Monate vorher in Eckental auch nicht getraut, zuzulangen. Aber er freut sich drüber, und man kann auch nix falsch machen. Er erklärt in einfachen kurzen Worten, wenn was zu beachten ist - und es ist wirklich kein Hexenwerk. Und es geht mit Hilfe - selbst wenn er zwei drei Dinge erklären muss - schneller.

Ansonsten: Jederzeit gerne wieder! Nur wenn man schon mal war, dann gehts ja nicht... Ich witzelte, als er weg war, dass ich mich nächstes Mal bewerbe - und wir in dieselbe Location gehen... Meine Orga-Freundinnen hatten da so rein gar nix dagegen! Großes Grinsen

Was zu den erzielten Beträgen angeht: Stundenlohn darf man keinen ausrechnen. Ohnmacht Aber umgekehrt bezogen auf einen Monat passt das doch ganz gut. Ich weiß nicht, was für Kosten er für Instrumente hat - relativ viel für Plektren Großes Grinsen die spielt er öfter mal kaputt oder sie verschwinden - aber sonst hat er ja "nur" Benzin und Kosten für die Übernachtung. Ach, und Gästezimmer (Einzelzimmer) nimmt er auch an, da spart er sich auch noch die Übernachtungskosten. Ach ja, selbstredend haben wir ihn an dem Abend frei gehalten, heißt, er hat auch im Restaurant nix zahlen müssen. Lag uns am Heart
Zitieren to top
#8
Danke dir für deine Einblicke. Ich freue mich, dass du so einen schönen Abend haben durftest.
Zitieren to top
1
#9
Mir ist gerade noch etwas eingefallen:

Eine aus unserer Runde hatte Eddi bei der Unterhaltung später bei Tisch gefragt, wie lange denn noch der Verweis auf die Wise Guys bleiben würde, bei seinen Plakaten und Werbungen. Und da meinte er ganz entspannt und nüchtern, dass es jetzt auf jeden Fall noch so sei, es kenne ihn ja kaum einer, und auch mit Wise Guys-Bezug sei es schwer. Es störe ihn aber auch in keinster Weise, es war ja so?! Und dann setzte er noch hinterher, dass das wohl auch bei den AB noch länger so bliebe. (Er hat sich mal mit Björn ausgetauscht und mitbekommen, dass es bei den AB ja auch deutlich kleiner geworden ist und sie ihre Hallen nicht immer voll besetzt haben.) Es könne sogar sein, dass der Hinweis nie verschwindet. Ich antwortete dann mit einem Dankeschön, dass er seinerzeit vor über 30 Jahren die Idee hatte, eine Blechbläsercombo in der Schule zu gründen... Zwinker Heart
Zitieren to top
3
#10
Danke für deinen tollen Bericht, das war wirklich ein sehr spezieller Abend Daumen hoch
Zitieren to top
1
1


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  ein Wohnzimmerkonzert ohne Aufräumen, Eddi im Casino Mannheim 10.04.2019 zurveela 6 2.149 12.04.2019, 14:05
Letzter Beitrag: Alte1313Bekannte

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste